Pohlstraße

Postleitzahlen für Pohlstraße 1-93 Ortsteile für Pohlstraße 1-93
10785 Tiergarten

Alles was wichtig ist zu Pohlstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Pohlstraße hat die Hausnummern 1-93, gehört zum Ortsteil Tiergarten und hat die Postleitzahl 10785. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Pohlstraße
Postleitzahl10785
OrtsteilTiergarten
ÖPNV Zone A Bus M19, M29, M48, M85, 106, 187 — U‑Bahn 1 Kurfürstenstraße — U‑Bahn 2 Bülowstr
Straßenverlauf von Dennewitzstraße und Flottwellstraße bis Kluckstraße (Sackgasse), rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat M 14-N 15
Geschichte von Pohlstraße
Ehemaliger BezirkTiergarten
Alte Namen Ludendorffstraße (1936-1947), Steglitzer Straße (1862-1936)
Name seit 31.7.1947

Pohl, Ottilie, * 14.11.1867 Schönwalde, † Dezember 1943 Theresienstadt, Putzmacherin, Kommunalpolitikerin, Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime.

Sie erlernte den Beruf der Putzmacherin und kam in der Hoffnung, einen Arbeitsplatz zu finden, nach Berlin. 1890, das "Bismarcksche Sozialistengesetz" war noch in Kraft, trat Ottilie Pohl der SPD bei. Während des Ersten Weltkrieges ging sie in die USPD (Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands) und verteilte Flugschriften für den Spartakusbund. Sie übte in Moabit jahrelang Funktionen aus. 1920 wurde sie für die USPD in die Stadtverordnetenversammlung von Tiergarten gewählt. Ottilie Pohl war Mitglied des Aufsichtsrates der Konsumgenossenschaft Berlin. Ab 1933 setzte sie sich unermüdlich für die von den Faschisten Verfolgten ein. Da sie jüdischer Herkunft war, war sie durch die faschistische Gesetzgebung selbst besonders gefährdet. Dem Instrukteur des ZK der KPD Rudolf Hallmeyer besorgte sie illegales Quartier. Sie wohnte zuletzt in der Beusselstraße 43 im Bezirk Tiergarten. Im August 1940 verhaftete die Gestapo die Dreiundsiebzigjährige. Am 20.11.1942 wurde sie aus dem Frauengefängnis in der Barnimstraße mit dem 75. Transport in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert, wo sie im Dezember 1943 umkam.

Eine Teilfläche der Pohlstraße zwischen Genthiner und Kluckstraße ist am 16.3. 1977 eingezogen und am 28.3.1977 im Straßenverzeichnis gelöscht worden.

Örtliche Zuständigkeiten für Pohlstraße
ArbeitsagenturBeuthstraße
JobcenterNr. 1-93Mitte - Seydelstraße
Nr. 1-93Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtMitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtMitte/Tiergarten
PolizeiabschnittA 34
VerwaltungsbezirkMitte