Restaurants und mehr in Berlin

Wiener Cafés, Gourmetrestaurants und Currywurst

Berlin bietet den Berlinern und seinen Besuchern eine riesige Auswahl an gastronomischen Einrichtungen und hat sein Image als Buletten- und Currywurst-Hochburg schon lange abgelegt. Man hat den Eindruck, dass mit dem Umzug der Botschaften nach Berlin die Stadt kosmopolitischer und das kulinarische Angebot vielfältiger wurde.

Frühstück

In Berlin zu frühstücken ist kein Problem. Ob Frühstücksbuffet oder à la carte, das Angebot von Cafés und Hotelrestaurants ist enorm, im Schwarzen Café am Savignyplatz kann man rund um die frühstücken. Zunehmender beliebter werden die Lokale, bei denen man am Sonntag brunchen kann.

Zwischendurch

Für den Hunger zwischendurch findet man Im Stadtgebiet unzählige Currywurstbuden (zu den bekanntesten zählen Konnopke’s und Curry 36, aber auch Krasselt’s mit seinem außergewöhnlichen Angebot), Dönerläden und Asia-Imbisse. Kleine Speisen und Mittagstische werden auch in vielen Metzgereien angeboten. Und wer in Berlin nicht auf Fast Food verzichten will, hat auch hier die Qual der Wahl.

Süßes

Für Naschkasten ist Berlin eine kalorienschwere Herausforderung. Die vielen Bäckereien, Cafés und Konditoreien verführen mit ihrer großen Auswahl an Kuchen und Torten. Zu den bekanntesten Cafés gehört das Café Einstein, wo man noch den Esprit der Wiener Kaffeehäuser spürt. Neben dem Stammhaus in Tiergarten, gibt es noch das Café Einstein Unter den Linden, dass sich zum Treffpunkt von Politiker, Journalisten und Künstlern entwickelt hat. Wegen seiner vielen Eiscafés kann man in Berlin das ganze Jahr Eis essen. Zu den bekanntesten und besten zählt Florida-Eis, wem der Weg zu vier Eiscafés zu weit ist, kann Florida-Eis auch in allen Kaiser’s Filialen erwerben. Eine andere Berliner Institution ist Eis-Hennig, wo das Eis mit einem kleinen Spachtel in die Becher gedrückt wird.

Schokoladenfans werden an der Bunten Schokowelt von Ritter Sport oder den beiden Standorten von Fassbender & Rausch nicht vorbeikommen: In der Manufaktur in Tempelhof kann man die gläserne Fabrikation beobachten und die leckeren Sachen gleich beim Werksverkauf erstehen, im Schokoladenhaus am Gendarmenmarkt fällt bei der großen Vielfalt des Angebots an Schokoladen und Pralinen die Entscheidung schwer. Wer will, kann sich im Schokoladenrestaurant die verschiedensten Creationen mit Schokolade auf der Zunge zergehen lassen. Marzipanliebhaber kommen bei Wald Königsberger Marzipan auf ihre Kosten. Hier wird das Marzipan nach alten Rezepten und in Handarbeit hergestellt. In der Bonbonmacherei werden Original Berliner Bonbons nach überlieferten Rezepten traditionell über dem Feuer gekocht. Anhänger von Lakritze kommen bei kadó auf Ihre Kosten. Im Laden gibt es ca. 400 Sorten, von süß bis salzig, die aus verschiedenen Ländern oder aus eigener Herstellung kommen.

Restaurants

In Berlin gibt es wahrscheinlich keine Küchenrichtung, die nicht angeboten wird. Das Spektrum reicht von der Afghanische Küche bis zur Vietnamesischen Küche. Erlebnisgastronomie wird in Berlin u.a. im Wintergarten und Palazzo angeboten, wo man Show und Essen verbindet. Sicherlich nicht selbstverständlich ist das Fondue-Essen im Restaurant, in Berlin ist es bei Ars Vini und im Nola's am Weinberg möglich. In der Tafelrunde in Wilmersdorf und in der Zitadellenschänke in Spandau kann man sich in urigen Kellergewölben vergnügen wie im Mittelalter. Die Menüs isst man mit Dolch und Fingern, dazu wird man von Bänkelsängern unterhalten. Einzigartig ist das Restaurant Käfer im Reichstagsgebäude. Während „unten“ die Bundestagsabgeordneten tagen, kann der Besucher des Dachgartenrestaurants eine wunderbare Aussicht genießen. Aufgrund der Sicherheitsvorkehrung ist aber eine Reservierung unbedingt nötig. Im Nikolaiviertel finden sich rekonstruierte Gasthäuser, wie z.B. das Gasthaus Zum Nussbaum, in dem früher Heinrich Zille, Otto Nagel und Claire Waldoff verkehrten, das Gasthaus Zur Rippe und die Gerichtslaube.

Gourmet- und Sternerestaurants

Berlin hat sich mit seinen 13 Sternerestaurants mit insgesamt 16 Sternen und einer großen Anzahl an Gourmetrestaurants zu einer kulinarischen Metropole in Deutschland entwickelt; für viele Touristen mittlerweile ein entscheidender Grund für ihren Berlinbesuch. Sehen und gesehen werden, Schauspieler, Musiker aber auch Politiker trifft man oft in Berlins „Promilokalen“, die meisten findet man in Mitte oder Charlottenburg. Dazu gehört zweifellos das Borchardt in der Französischen Straße, wo u.a. George Clooney, Tom Cruise, Natalie Portman und Barack Obama gegessen haben. Einen hohen Promifaktor kann auch der Grill Royal bieten: Leonardo DiCaprio, Scarlett Johansson, Samuel L. Jackson, Penelope Cruz, Jean Reno und Hugh Grant haben hier die außergewöhnlichen Steaks genossen. Einen großen Bekanntheitsschub erhielt 2000 das Restaurant Gugelhof in Prenzlauer Berg, als hier der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder mit dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton zum Essen kamen.

Stand: Mai 2012

s