Städtereise Berlin

Die besten Berlin‑Tipps für Kurzurlauber

Die Hauptstadt Berlin erfreut sich bei Besuchern immer größerer Beliebtheit und ist ein beliebtes Ziel für Kurzurlauber und Städtereisende. Daher haben wir hier die besten Angebote zusammengestellt, um Dich während Deines Kurztrips rundum mit allem zu versorgen: Angefangen bei der Organisation der Anreise und der Wahl der Unterkunft, bis hin zu der Gestaltung des Berlin-Aufenthaltes!

Stadt im Wandel

In keiner anderen deutschen Stadt hat sich der Wandel im Stadtbild so grundlegend und umfassend vollzogen wie in der wiedervereinten deutschen Hauptstadt nach 1990. Eine Stadt im Wandel – allein dies lohnt schon den Trip in die deutsche Hauptstadt! Doch Berlin hat noch mehr zu bieten: Begebe Dich sich auf die Suche nach den letzten, verbliebenen Resten der Mauer, besteige die Reichstagskuppel und schaue den Politikern auf die Finger, durchquere das berühmte Brandenburger Tor oder besichtige den imposanten Berliner Dom. Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Berlin ist lang und definitiv einen Urlaub wert.

Berlin in Kürze – Die besten Tipps für Kurzurlauber

Ein guter Ausgangspunkt für einen ersten Stadtbummel durch Berlin ist das Brandenburger Tor, gleichsam Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands und bekanntestes Wahrzeichen der Stadt. Gleich dahinter verlief die Berliner Mauer, die die Stadt in Ost und West teilte. Im ehemaligen Westteil und in Sichtweite vom Brandenburger Tor befindet sich der geschichtsträchtige Reichstag, heute Sitz des deutschen Bundestags. Dessen imposante Glaskuppel wurde nach den Plänen des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster konstruiert und gewährt nicht nur einen beeindruckenden Blick über Berlin, sondern auch in sein politisches Machtzentrum. Tipp: Abends versprüht der Blick über das erleuchtete Berlin ein ganz besonderes Flair und man erspart sich zudem die Schlange!

Der nah gelegene Potsdamer Platz gehört zu den vielseitigsten und spannendsten Plätzen der Stadt: Einst verkehrsreichster Knotenpunkt Europas, bietet er heute eine bunte Mischung aus Kunst, Entertainment und Shopping, flankiert von aufregender Architektur.

Schlendere danach doch über die Prachtstraße Unter den Linden, über die schon Friedrich der Große flanierte, in Richtung der Museumsinsel; beobachte unterwegs das geschäftige Treiben in der Friedrichstraße, statte dem Gendarmenmarkt einen Besuch ab oder schwelge in den Schaufenstern der Nobelboutiquen.

Die imposante Museumsinsel gehört zu den wichtigsten Museumskomplexen der Welt und ist mit ihrem weltweit einzigartigen baulichen Ensemble Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Neben der Antikensammlung des Alten Museums ist vor allem das Pergamonmuseum hervorzuheben, das mit den höchsten Besucherzahlen aller Berliner Museen aufwarten kann.

Nicht weit von der Museumsinsel entfernt am Hackeschen Markt liegen die Hackeschen Höfe. Diese stellen deutschlandweit das größte geschlossene Hofareal dar, seit der Wende erfuhren die zahlreichen Innenhöfe eine Renaissance, in deren Zuge sich zahlreiche kulturelle wie kulinarische Angebote hier niederließen. Begib Dich in den Bauch von Mitte, lasse Dich durch das bunte Labyrinth aus Innenhöfen treiben, gönne Dir eine Pause vom Hauptstadtleben in den angesagten Restaurants und Kinos der Hackeschen Höfe. Oder gebe Deinen Kaufgelüsten nach, die die zahlreichen Modeboutiquen, Schmuckgeschäfte und Kunstläden in Dir wecken werden.

Kultur und Nachtleben – Entdecke das vielfältige Angebot

Lohnend ist in jedem Fall auch der Besuch eines der zahlreichen Berliner Theater. Auch nach Brecht üben diese einen großen Reiz auf den kulturbegeisterten Hauptstadtbesucher aus: Das Deutsche Theater, die Berliner Volksbühne, das Theater am Schiffbauerdamm oder das Maxim Gorki Theater gehören zu den bekanntesten Bühnen des Landes, genau wie die Opernhäuser der Staatsoper und Deutschen Oper.

Wer es lieber etwas wilder mag, der stürzt sich in das abwechslungsreiche Nachtleben der Partyhauptstadt. Die Möglichkeiten sind reichhaltig: Von exklusiven Bars in Mitte, trendigen Szenekneipen rund um den Friedrichshainer Simon-Dach-Kiez, bis hin zu den berühmt-berüchtigten Clubs Berghain und Watergate – für jeden Nachtschwärmer ist etwas dabei.

Arm, aber sexy

Dass Berlin in den letzten Jahren eine modische Stadt geworden ist, deren Bewohner sich durch einen ganz eigenen Stil auszeichnen, lässt sich am besten in der Kastanienallee, im Berliner Volksmund auch Castingallee genannt, beobachten. Sehen und gesehen werden ist hier auf dem Catwalk der hippen Berliner Partyszene Programm, nirgends sonst lässt sich der Slogan Arm, aber sexy des Regierenden Bürgermeisters Wowereit besser nachvollziehen als hier. Nebenbei bieten die zahllosen Designerläden hier und in der benachbarten Schönhauser Allee und Weinmeisterstraße Gelegenheit, sich über den neuesten Stand modischer Trends in Kenntnis zu setzen und das ein oder andere Stück zu erwerben. Nach dem Bummel stärke Dich am besten mit der weltberühmten Berliner Currywurst im traditionsreichen Kannopke’s Imbiss am Ende der Kastanienallee!

Ergründe Berlin auf eigene Faust

Die Möglichkeiten, seine Tage in Berlin zu verbringen, sind unerschöpflich und es sicherlich wert, länger als nur für einen Kurzurlaub in der Hauptstadt zu verweilen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen mussten hier ausgelassen werden: der Kurfürstendamm samt Gedächtniskirche, das Kaufhaus des Westens, Alexanderplatz und Fernsehturm, der neu errichtete Berliner Hauptbahnhof, das monumentale Olympiagelände oder der ehemalige Grenzübergang Checkpoint Charly, um nur einige zu nennen.

Am besten jedoch, Du machst Dir selbst ein Bild. Begebe Dich auf Entdeckungsreise, erkunde die einzelnen Kieze, die alle ihren ganz eigenen Charme besitzen, und lerne deren Bewohner kennen!

Stand: Februar 2011