Bernhard-Weiß-Straße

Postleitzahlen für Bernhard-Weiß-Straße 1-10 Ortsteile für Bernhard-Weiß-Straße 1-10
10178 Mitte

Alles was wichtig ist zu Bernhard-Weiß-Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Bernhard-Weiß-Straße hat die Hausnummern 1-10, gehört zum Ortsteil Mitte und hat die Postleitzahl 10178. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Bernhard-Weiß-Straße
Postleitzahl10178
OrtsteilMitte
ÖPNV Zone A Tram M2, M5, M6, M8 — Bus TXL, 100, 142, 200, 248 — U‑Bahn 2, 5, 8 Alexanderplatz  — S‑Bahn 5, 7, 75, 9, Regionalexpress Alexanderplatz
Straßenverlauf von Alexanderstraße bis Wadzeckstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat K 18
Geschichte von Bernhard-Weiß-Straße
Ehemaliger BezirkMitte
Name seit 24.10.2011

Weiß, Bernhard * 30.7.1880 Berlin, + 29.7.1951 London. Jurist, Polizeivizepräsident von Berlin.

Weiß enstammte einer jüdischen Familie. Er studierte Rechtswissenschaften und wurde promoviert. W. nahm am Ersten Weltkrieg teil und brchte es bis zum Rittmeister und erhielt das Eiserne Kreuz. 1918 wurde er stellvertretender Leiter der Berliner Kriminalpolizei, 1925 ihr Chef und 1927 Vizepolizeipräsident von Berlin. Er galt als engagierter Republikaner und zu seinen Verdiensten gehörte es unter anderem, daß er die Mörder Walter Rathenaus ermittelte. Den Nationalsozialisten war er ein Dorn im Auge und war ständigen Diffamierungskampagnen seitens der Nazis ausgesetzt. Nach dem „Preußenschlag“ 1932 wurde er entlassen und war kurzzeitig in Haft. Im Frühjahr 1933 gelang ihm die Flucht nach London. Eine Gedenktafel an seinem Wohnhaus am Steinplatz 3 erinnert an ihn mit folgenden Worten:
In diesem Haus lebte bis zum März 1933
BERNHARD WEISS
30.7.1880 - 29.7.1951
Jurist, Polizeivizepräsident in Berlin von 1927 bis 1932
Als Jude und Demokrat vom NS-Regime verfolgt
mußte er nach der Erstürmung seiner Wohnung durch die SA
über Prag ins Londoner Exil fliehen
Kurz vor Wiedererlangung der ihm von den Nationalsozialisten
aberkannten deutschen Staatsbürgerschaft
starb Bernhard Weiß in London
2007 stiftete der Vorsitzende des Bundes jüdischer Soldaten 2007 die „Bernhard-Weiß-Medaille“ für „Angehörige der Bundeswehr oder mit ihr in besonderer Beziehung stehenden Personen, die sich auf herausragende Weise für die jüdische Tradtionspflege sowie Toleranz und Verständigung zwischen den unterschiedlichen Kulturen und Religionen eingesetzt bzw. couragiert gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit Stellung bezogen haben. (Wikipedia)

Das Teilstück der Otto-Braun-Straße zwischen Alexanderstraße und Wadzeckstraße wurde umbenannt.

Örtliche Zuständigkeiten für Bernhard-Weiß-Straße
ArbeitsagenturBeuthstraße
JobcenterNr. 1-10Mitte - Seydelstraße
Nr. 1-10Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtMitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtMitte/Tiergarten
PolizeiabschnittA 32
VerwaltungsbezirkMitte