Karl-Liebknecht-Straße

Postleitzahlen für Karl-Liebknecht-Straße 8-34 Ortsteile für Karl-Liebknecht-Straße 8-34
10178 Mitte

Alles was wichtig ist zu Karl-Liebknecht-Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Karl-Liebknecht-Straße hat die Hausnummern 8-34, gehört zum Ortsteil Mitte und hat die Postleitzahl 10178. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Karl-Liebknecht-Straße
Postleitzahl10178
OrtsteilMitte
ÖPNV Zone A Tram M2, M4, M5, M6, M8 — Bus TXL, M48, 100, 142, 200, 248 — U‑Bahn 2, 5, 8 Alexanderplatz  — S‑Bahn 5, 7, 75, Regionalbahn, Regionalexpress Alexanderplatz
Straßenverlauf von Schloßplatz und Karl-Liebknecht-Brücke bis Prenzlauer Allee, Torstraße und Mollstraße am Prenzlauer Tor, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat K 18-L 17
Geschichte von Karl-Liebknecht-Straße
Ehemaliger BezirkMitte
Alte Namen Heinersdorfer Straße (Mitte 18. Jh.-1788), Prenzlauer Straße (1788-1969), Kaiser-Wilhelm-Straße (1887-1947), Liebknechtstraße (1947-1969)
Name seit 3.9.1969

Liebknecht, Karl Paul Friedrich August, * 13.8.1871 Leipzig, + 15.1.1919 Berlin, Politiker, Opfer der Reaktion.

Der Sohn des Mitbegründers der deutschen Sozialdemokratie Wilhelm Liebknecht studierte in Leipzig Jura und Nationalökonomie. Nachdem die Familie nach Berlin übergesiedelt war, setzte er hier sein Studium fort. Bis 1899 im Staatsdienst, gründete er mit seinem älteren Bruder Theodor (1870–1948) ein Anwaltsbüro in der Chausseestraße 121. Ab 1900 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, wirkte er als Stadtverordneter von 1902 bis 1913, als Reichstagsabgeordneter von 1912 bis 1916. Wegen seiner Schrift „Militarismus und Antimilitarismus unter besonderer Berücksichtigung der internationalen Jugendbewegung“ wurde er als Hochverräter verurteilt und zwei Jahre auf der Festung Glatz inhaftiert. Er und Rosa Luxemburg wurden die einflußreichsten Führer des linken Flügels in der deutschen Sozialdemokratie. Im Dezember 1914 stimmte er als einziger Reichstagsabgeordneter gegen die Kriegskredite. 1916 erneut wegen Hochverrats verurteilt, kam er bis zur Amnestie im Oktober 1918 ins Zuchthaus Luckau. Liebknecht war Mitbegründer des Spartakusbundes und der KPD und einer der Organisatoren der Novemberrevolution. Am 9. November 1918 rief er vom Balkon des Berliner Schlosses die sozialistische Republik aus. Er wurde von Mitgliedern der Garde-Kavallerie-Schützen-Division am Neuen See im Tiergarten erschossen.

Der jetzige Straßenverlauf ist bei der Neugestaltung des Zentrums 1967 entstanden.

Örtliche Zuständigkeiten für Karl-Liebknecht-Straße
ArbeitsagenturBeuthstraße
JobcenterNr. 8-34Mitte - Seydelstraße
Nr. 8-34Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtMitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtMitte/Tiergarten
PolizeiabschnittNr. 1-33 ungeradeA 31
Nr. 8-34 geradeA 32
VerwaltungsbezirkMitte