Zillestraße

Postleitzahlen für Zillestraße 1-115 Ortsteile für Zillestraße 1-115
10585 Charlottenburg

Alles was wichtig ist zu Zillestraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Zillestraße hat die Hausnummern 1-115, gehört zum Ortsteil Charlottenburg und hat die Postleitzahl 10585. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Zillestraße
Postleitzahl10585
OrtsteilCharlottenburg
ÖPNV Zone A Bus M45, 101, 109, 139, 309 — U‑Bahn 2 Deutsche Oper, Sophie-Charlotte-Platz, U‑Bahn 2, 7 Bismarckstr
Straßenverlauf Nr. 1-104 von Otto-Suhr-Allee bis Fritschestraße, Nr. 105-115 von Schloßstraße abgehend
Falk‑Stadtplan Planquadrat L 11-12
Geschichte von Zillestraße
Ehemaliger BezirkCharlottenburg
Alte Namen Wallstraße (um 1720-1933), Maikowskistraße (1933-1947)
Name seit 31.7.1947

Zille, Rudolf Heinrich, * 10.1.1858 Radeburg, + 9.8.1929 Berlin, Graphiker, Zeichner.

Zille, Rudolf Heinrich, * 10.1.1858 Radeburg, + 9.8.1929 Berlin, Grafiker, Zeichner.Er siedelte 1867 nach Berlin über, begann 1872 Privatunterricht im Zeichnen zu nehmen, den er selbst finanzierte, und absolvierte eine Berufsausbildung als Lithograph. 1877 erhielt er eine Anstellung bei der Photographischen Gesellschaft, wo er sich die verschiedensten Reproduktionstechniken aneignen konnte, die ihm bei seinem späteren Schaffen zugute kamen. 1885 veröffentlichte er seine ersten Arbeiten, und ab 1907 arbeitete er freischaffend. 1901 beteiligte er sich an einer Ausstellung der Berliner Sezession, deren Mitglied er zwei Jahre später wurde, und legte damit den Grundstein für seinen Ruf als Zeichner. Seine Werke, vor allem Darstellungen der Lebenszustände der unteren Bevölkerungsschichten, des "Milljöhs", gab er in eigenen Mappenwerken heraus, sie wurden jedoch auch in Zeitschriften wie "Simplicissimus" und "Jugend" veröffentlicht. Die mit hoher Meisterschaft gefertigten Zeichnungen brachten ihm große Popularität, 1924 die Aufnahme in die Akademie der Künste und den Professorentitel. Der von den Berlinern liebevoll als "Pinselheinrich" bezeichnete Zille war zu Beginn des 20. Jahrhunderts der populärste Künstler der Stadt. Am 4.2.1970 wurde er in Würdigung seines Gesamtwerkes vom Ostberliner Magistrat und von der Stadtverordnetenversammlung postum zum Berliner Ehrenbürger ernannt. 1992 wurde er in die Gesamtberliner Ehrenbürgerliste des Senats übernommen. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf.

Örtliche Zuständigkeiten für Zillestraße
ArbeitsagenturBerlin Nord
JobcenterCharlottenburg-Wilmersdorf
AmtsgerichtCharlottenburg
GrundbuchamtCharlottenburg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtCharlottenburg
PolizeiabschnittNr. 1-44A 25
Nr. 47-115A 24
VerwaltungsbezirkCharlottenburg-Wilmersdorf