Feurigstraße

Postleitzahlen für Feurigstraße 3-68 Ortsteile für Feurigstraße 3-68
10827 Schöneberg

Alles was wichtig ist zu Feurigstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Feurigstraße hat die Hausnummern 3-68, gehört zum Ortsteil Schöneberg und hat die Postleitzahl 10827. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Feurigstraße
Postleitzahl10827
OrtsteilSchöneberg
ÖPNV Zone A Bus M46, M48, M85, 104, 106, 187, 204, 248 — U‑Bahn 7 Kleistpark , Eisenacher Straße — S‑Bahn 1, 41, 42, 46 Schöneberg , S‑Bahn 1 Julius-Leber-Brücke
Straßenverlauf von Kolonnenstraße bis Dominicusstraße Nr 3-39, zurück 41-68
Falk‑Stadtplan Planquadrat O 14
Geschichte von Feurigstraße
Ehemaliger BezirkSchöneberg
Alte Namen Weg hinter den Dorfgärten (überliefert-1888)
Name seit 9.2.1895

Feurig, Johann Adolph Albert Friedrich, * 19.7.1830, † 30.4.1890 Schöneberg, Kommunalpolitiker.

Von jungen Jahren an war Feurig im kommunalen Dienst. Mit 13 Jahren arbeitete er in einem Landratsbüro, dann in verschiedenen kleinen märkischen Städten, u. a. als Polizeisekretär und ab 1865 als Bürgermeister in Zossen. Er war auch der erste hauptamtliche Amts- und Gemeindevorsteher Schönebergs. Feurig gehörte zu den wenigen auf Lebenszeit angestellten Ortsvorstehern im Kreis Teltow. Als am 7.12.1874 Alt- und Neu-Schöneberg vereinigt wurden, übernahm er die Funktion des Gemeindeschulzen. Feurigs Aufgabengebiet umfaßte die Leitung des Amtsbezirks, dem auch Wilmersdorf und Friedenau angehörten. Unter seinem Vorsitz fand 1875 die erste Wahl der Gemeindeverordneten Friedenaus statt. Er trat am 1.4.1890 in den Ruhestand. Feurig erhielt ein Ehrengrab auf dem Friedhof Alt-Schöneberg (evangelisch), Hauptstraße 46.

Der Teil der Herbertstraße bis zur Albertstraße und ihre im Bebauungsplan als Straße 61 bezeichnete Verlängerung bis zur Tempelhofer Straße wurden 1895 in Feurigstraße benannt. Diese Straße war früher auch als Weg hinter den Dorfgärten bezeichnet worden. Die Weiterführung der Feurigstraße bis zur Kolonnenstraße erfolgte 1908.

Örtliche Zuständigkeiten für Feurigstraße
ArbeitsagenturTempelhof-Schöneberg
JobcenterTempelhof-Schöneberg
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtSchöneberg
PolizeiabschnittA 42
VerwaltungsbezirkTempelhof-Schöneberg