Annemirl-Bauer-Platz

Postleitzahlen für Annemirl-Bauer-Platz 0-0 Ortsteile für Annemirl-Bauer-Platz 0-0
10245 Friedrichshain

Alles was wichtig ist zu Annemirl-Bauer-Platz in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Annemirl-Bauer-Platz hat die Hausnummern 0-0, gehört zum Ortsteil Friedrichshain und hat die Postleitzahl 10245. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Annemirl-Bauer-Platz
Postleitzahl10245
OrtsteilFriedrichshain
ÖPNV Zone A Tram 21 — Bus 194, 240 — S‑Bahn 3, 41, 42, 5, 7, 75, 8, 9 Ostkreuz
Straßenverlauf an Lenbachstraße, Sonntagstraße und Simplonstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat M 21
Geschichte von Annemirl-Bauer-Platz
Ehemaliger BezirkFriedrichshain
Name seit 18.09.2010

* 10. April 1939 in Jena † 23. August 1989 in Berlin, Malerin

Annemirl Bauer war eine mutige, eigenwillige Frau. Sie war Künstlerin aus innerstem Antrieb. Sie hat auf alles gemalt, was verfügbar war: auf Amtsformularen, Türen, Teppichen und Fenstern. In ihren Ateliers in Berlin Prenzlauer Berg und Friedrichshain entstanden leuchtende Porträts von Frauen und Kindern, aber auch lebendige Stadt- und Dorflandschaften.

1984 forderte sie in einer Eingabe, das Recht auf "ungehinderte Ausreise mit Wiederkehr" für alle DDR-Bürger als Menschenrecht. Dies hatte ein lanciertes Disziplinarverfahren der Staatssicherheit und somit den Ausschluss aus dem Künstlerverband zur Folge - dies kam einem Berufsverbot gleich. Die Staatssicherheit versuchte jedoch vergeblich ihre "gesellschaftliche Disziplinierung" zu erzwingen.

Im innerdeutschen Kunst-Dialog ist bislang nur wenig über die Widerständigkeit von Künstlerinnen bekannt, die im Ostteil Berlins ihre Stimme gegen das DDR-Regime erhoben haben und in die Fänge der Staatssicherheit geraten sind. Die Würdigung der Berliner Malerin soll dazu beitragen, den innerdeutschen Dialog um Kunst in der DDR durch Aspekte der weiblichen Sichtweise zu ergänzen und auf eindrückliche Weise die Zivilcourage von Einzelnen bekannt zu machen. Annemirl Bauer setzte der Doktrin des kollektiven "Wir" ein die Scheinheiligkeit entlarvendes "Ich" entgegen. Ihr Werk mit 16.000 Arbeiten ist von ungewöhnlicher Authentizität, Widerständigkeit und Zivilcourage geprägt. Bärbel Bohley, Malerin und Bürgerrechtlerin sagte über Annemirl Bauer: "Sie war wie ein Vogel, der gegen den Käfig fliegt".
Annemirl Bauer starb im Sommer 1989, drei Monate vor dem Mauerfall.

Örtliche Zuständigkeiten für Annemirl-Bauer-Platz
ArbeitsagenturBerlin Mitte
JobcenterFriedrichshain-Kreuzberg
AmtsgerichtTempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtTempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtFriedrichshain-Kreuzberg
PolizeiabschnittA 51
VerwaltungsbezirkFriedrichshain-Kreuzberg