August-Froehlich-Straße

Postleitzahlen für August-Froehlich-Straße Ortsteile für August-Froehlich-Straße
12355 Rudow

Alles was wichtig ist zu August-Froehlich-Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. August-Froehlich-Straße gehört zum Ortsteil Rudow und hat die Postleitzahl 12355. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu August-Froehlich-Straße
Postleitzahl12355
OrtsteilRudow
ÖPNV Zone B Bus 162, 271, 372
Straßenverlauf von Köpenicker Straße bis Neudecker Weg
Falk‑Stadtplan Planquadrat T 23
Geschichte von August-Froehlich-Straße
Ehemaliger BezirkNeukölln
Name seit 26.10.1985

Froehlich, August, * 26.1.1891 Königshütte, + 22.6.1942 Dachau, Theologe, Opfer des NS-Regimes.

Froehlich war von 1931 bis 1932 Pfarrer der Katholischen St.-Joseph-Gemeinde in Rudow. Er studierte, nachdem er im Ersten Weltkrieg an der Front gekämpft hatte, Theologie. Am 19. Juni 1921 erhielt er die Priesterweihe. Er war dann in verschiedenen Gemeinden Berlins als Pfarrer tätig, unter anderem ab 1929 in Charlottenburg in der St.-Thomas-Gemeinde. Dabei widmete er sich vorrangig der Sozialarbeit unter der Jugend in den Arbeiterregionen. Er lehnte 1935 Sammlungen für den NS-Staat ab und verweigerte den "Hitler-Gruß". Das führte zu Komplikationen mit den örtlichen Faschisten. Er wurde am 1. Juli 1937 nach Rathenow versetzt. Hier setzte sich Froehlich in der Folgezeit für polnische Arbeiter ein. Er wurde verhaftet, in verschiedene Lager transportiert, bis er in das KZ Dachau überführt wurde, in dem er umkam. Seine Urne wurde auf dem St.-Matthias-Friedhof in Tempelhof beigesetzt. Seit 1981 erinnert eine Tafel in der Straße Alt-Rudow 26 an sein mutiges Wirken.

Vorher Straße Nr. 563 des Bebauungsplanes.

Örtliche Zuständigkeiten für August-Froehlich-Straße
ArbeitsagenturBerlin Süd
JobcenterNeukölln
AmtsgerichtNeukölln
GrundbuchamtNeukölln
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNeukölln
PolizeiabschnittA 56
VerwaltungsbezirkNeukölln