Barnimstraße

Postleitzahlen für Barnimstraße 12-42 Ortsteile für Barnimstraße 12-42
10249 Friedrichshain

Alles was wichtig ist zu Barnimstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Barnimstraße hat die Hausnummern 12-42, gehört zum Ortsteil Friedrichshain und hat die Postleitzahl 10249. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Barnimstraße
Postleitzahl10249
OrtsteilFriedrichshain
ÖPNV Zone A Tram M4, M5, M6, M8 — Bus TXL, 142, 200 — U‑Bahn 5 Schillingstraße
Straßenverlauf von Büschingstraße bis Otto-Braun-Straße
Falk‑Stadtplan Planquadrat K 18
Geschichte von Barnimstraße
Ehemaliger BezirkFriedrichshain
Name seit 15.8.1845

Barnim, Höhenzug nördlich des Warschau-Berliner Urstromtals.

Landschaft zwischen Oderbruch, mittlerer Spree, Havel und Uckermark. Er besteht aus welligen Sand- und Lehmplatten mit feuchten Niederungen. Sein Name ist abgeleitet von der Kurzform des slawischen Namens Barnimir. Die Markgrafen Johann I. und Otto III. erwarben diese Landschaft um 1230 von Barnim I. von Pommern und gliederten sie in die Mark Brandenburg ein. Im 14. Jahrhundert entstand der Neue Barnim, indem Vogteien, wie Liebenwalde, Strausberg und Biesenthal, gebildet wurden. 1816 entstanden die Verwaltungseinheiten Nieder- und Oberbarnim. Zu Niederbarnim gehörten Berlin, Lehnin, Bötzow. Zu Oberbarnim der Distrikt Strausberg, Wriezener Land und Kloster Zinna, heute Namensgeber für den Kreis Barnim, Bundesland Brandenburg. Im Norden wird er begrenzt von der Schorfheide, im Süden von Bernau, im Osten von Oderberg, Eberswalde und im Westen von Wandlitz.

Sie war vom Geheimen Rechnungsrat Gottfried Sametzki, dem Besitzer diese Territoriums, angelegt worden und hätte Sametzkistraße heißen können, wenn der Besitzer sämtliche Terrains der im Bebauungsplan projektierten Straßen an den Straßenfiskus abgetreten hätte. Das geschah nicht, und so wurde die Benennung Sametzkistraße nicht wirksam. Die Barnimstraße verlief anfangs von Neue Königstraße (heute Otto-Braun-Straße) bis Landsberger Straße bzw. später Landsberger Allee. Bei der Umgestaltung des Stadtzentrums wurde sie verkürzt, 1973 führte sie von der Hans-Beimler-Straße (heute Otto-Braun-Straße) nur noch bis zur Georgenkirchstraße. Ab 1980 ist sie dann bis zur Weinstraße eingezeichnet, wo sie auch heute an einer Grünfläche endet. Die Weiterführung bis zur Büschingstraße ist eine unbenannte Wohngebietsstraße, an der sich die Hauseingänge der Mollstraße 19-31 befinden.

Örtliche Zuständigkeiten für Barnimstraße
ArbeitsagenturBerlin Mitte
JobcenterFriedrichshain-Kreuzberg
AmtsgerichtTempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtTempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtFriedrichshain-Kreuzberg
PolizeiabschnittA 51
VerwaltungsbezirkFriedrichshain-Kreuzberg