Behmstraße

Postleitzahlen für Behmstraße 1-79 Ortsteile für Behmstraße 1-79
13357, 10439 Gesundbrunnen, Prenzlauer Berg

Alles was wichtig ist zu Behmstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Behmstraße hat die Hausnummern 1-79, gehört zu den Ortsteilen Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg und hat die Postleitzahlen 10439 und 13357. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Behmstraße
PostleitzahlNr. 1-5013357
Nr. 65-7910439
OrtsteilNr. 1-50Gesundbrunnen
Nr. 65-79Prenzlauer Berg
ÖPNV Zone B Tram M13, 50 — Bus 247 — Zone A U‑Bahn 8 Gesundbrunnen  — S‑Bahn 1, 2, 25, 41, 42 Gesundbrunnen
Straßenverlauf von Badstraße und Hochstraße über Behmstraßenbrücke bis Malmöer Straße und Schivelbeiner Straße
Falk‑Stadtplan Planquadrat G 16-17
Geschichte von Behmstraße
Ehemaliger BezirkNr. 1-50Wedding
Nr. 65-79Prenzlauer Berg
Alte Namen Helmut-Just-Straße (um 1960-1993)
Name seit 8.3.1894

Behm, Heinrich Wilhelm, * 1708, + 1780 Berlin, Unternehmer.

Behm erbaute das „Luisenbad“ am Gesundbrunnen, dessen Quelle 1701 entdeckt worden war und die 1891 versiegte. Behm hatte die beim späteren Gesundbrunnen gelegenen Wiesen vom Georgenhospital in Erbpacht erhalten. 1701 soll dort einer Legende zufolge Friedrich I., König in Preußen und Kurfürst von Brandenburg, nach einem Jagdausflug an der Weddinger Papiermühle durstig halt gemacht haben. Das Wasser, nach dem er verlangte und das die Müllerin ihm reichte, mundete ihm nach der Anstrengung des schnellen Ritts so gut, daß er diese Quelle zu einem „Gesundbrunnen“ erhob. Diese Legende verbreitete der Arzt und Hofapotheker Dr. Heinrich Wilhelm Behm selbst in einem Prospekt, um für die von ihm eingerichtete Bade- und Trinkkurheilanstalt auf diesem Gelände zu werben. Noch 1757 wurde die eisenhaltige Quelle vom Amt Mühlenhof als eine „ordinaire“ Quelle eingeschätzt. Behm nannte sie nach seinem Gönner, Friedrich II., Friedrichs-Gesundbrunnen. Seine Erben veräußerten die Erbpacht, und 1797 gelangte das Terrain in den Besitz der Stadt Berlin. 1809 wurde das Gebiet zu Ehren der Königin Luise von Preußen „Luisenbad“ genannt.

Vorher Straße Nr. 8, Abt. XI des Bebauungsplanes. In Prenzlauer Berg hieß die Behmstraße von 1960 bis 1993 Helmut-Just-Straße. In Wedding blieb ihr Name erhalten.

Örtliche Zuständigkeiten für Behmstraße
ArbeitsagenturNr. 1-50Beuthstraße
Nr. 65-79Pankow
JobcenterNr. 1-50Mitte - Müllerstraße
Nr. 1-50Mitte - unter 25-Jährige
Nr. 65-79Pankow
AmtsgerichtNr. 1-50Wedding
Nr. 65-79Mitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtNr. 1-50Pankow/Weißensee
Nr. 65-79Pankow/Weißensee
FinanzamtNr. 1-50Wedding
Nr. 65-79Prenzlauer Berg
PolizeiabschnittNr. 1-50A 36
Nr. 65-79A 15
VerwaltungsbezirkNr. 1-50Mitte
Nr. 65-79Pankow