Bonifaziusstraße

Postleitzahlen für Bonifaziusstraße 1-38 Ortsteile für Bonifaziusstraße 1-38
13509 Tegel

Alles was wichtig ist zu Bonifaziusstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Bonifaziusstraße hat die Hausnummern 1-38, gehört zum Ortsteil Tegel und hat die Postleitzahl 13509. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Bonifaziusstraße
Postleitzahl13509
OrtsteilTegel
ÖPNV Zone B Bus 125, 222
Straßenverlauf von Waidmannsluster Damm über Moorweg
Falk‑Stadtplan Planquadrat C 11
Geschichte von Bonifaziusstraße
Ehemaliger BezirkReinickendorf
Name seit 4.8.1930

Bonifazius (auch Bonifatius, früher Wynfrith, Winfried), Erzbischof von Mainz, Heiliger, * 672/673 Wessex, + 5.6.754 Dokkum.

Wynfrith (Winfried) entstammte einer Grundherrenfamilie, die nahe Exter Devonshire sesshaft war. Er wurde von gelehrten Mönchen in seiner Heimat Wessex, dem Königreich der Westsachsen im Südwesten Englands, erzogen. Winfried trat in den Benediktinerorden ein und unterrichtete im Kloster Nursling. Er verließ erstmals 716 seine Heimat und wirkte, unterstützt von dem 695 zum Erzbischof von Friesland ernannten Willibrord (658–739), als Missionar in Friesland. Er wurde 719 in Rom von Papst Gregor II. (668–731) mit der Germanenmission in Hessen und Thüringen betraut. Ab 721 wirkte er dort und gründete die Klöster Amöneburg und Fritzlar. Unter dem Namen Bonifatius erhielt er am 30.11.722 die Bischofsweihe. Er kehrte danach als Regionalbischof ins Ostfrankenreich zurück. Von dem Hausmeier des fränkischen Reiches Karl Martell (um 688–741) bekam Bonifatius 723 einen Schutzbrief, durch den er in seiner Missionarsarbeit unterstützt wurde. 732 wurde er durch Papst Gregor III. († 741), der ab 731 amtierte, zum Erzbischof und päpstlichen Vikar ernannt. Bonifatius erhielt auch das Recht, Bischöfe einzusetzen. Zugleich wurde das ostfränkische Reich zum Missionsgebiet erklärt. Er errichtete u. a. die Bistümer und Klöster Salzburg, Freising, Regensburg, Passau, Würzburg und Erfurt. Ab 747 war er Bischof im Bistum Mainz und widmete seine Aufmerksamkeit dem Kloster in Fulda. Als Bonifatius erneut nach Friesland reiste, um zu missionieren, wurde er von den Friesen erschlagen. Des Heiligen Tag ist der 5. Juni jeden Jahres. Sein Grab befindet sich seit 819 im Dom zu Fulda.

Vorher Straße Nr. 21.

Örtliche Zuständigkeiten für Bonifaziusstraße
ArbeitsagenturReinickendorf
JobcenterReinickendorf
AmtsgerichtWedding
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtReinickendorf
PolizeiabschnittA 11
VerwaltungsbezirkReinickendorf