Damaschkestraße

Postleitzahlen für Damaschkestraße 2-45 Ortsteile für Damaschkestraße 2-45
10711 Halensee, Charlottenburg

Alles was wichtig ist zu Damaschkestraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Damaschkestraße hat die Hausnummern 2-45, gehört zu den Ortsteilen Charlottenburg und Halensee und hat die Postleitzahl 10711. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Damaschkestraße
Postleitzahl10711
OrtsteilNr. 2-38 geradeCharlottenburg
Nr. 7-45 ungeradeHalensee
ÖPNV Zone A Bus X10, M19, M29, 109, 110 — U‑Bahn 7 Adenauerplatz — S‑Bahn 5, 7, 75 Charlottenburg
Straßenverlauf Nr 2-6 als Sackgasse über Roscherstraße, Nr 7-45 von Roscherstraße bis Kracauerplatz und Heilbronner Straße, links ungerade, rechts gerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat M 11
Geschichte von Damaschkestraße
Ehemaliger BezirkNr. 2-38 geradeCharlottenburg
Nr. 7-45 ungeradeWilmersdorf
Alte Namen Küstriner Straße (um 1908-1950), Küstriner Straße (1892-1950)
Name seit 30.3.1950

Damaschke, Adolf Wilhelm Ferdinand, * 24.11.1865 Berlin, + 30.7.1935 Berlin, Politiker, Nationalökonom.

Er entstammte einer Handwerkerfamilie. Frühzeitig wandte er sich lebensreformerischen Bestrebungen zu, so u. a. dem Anti-Alkoholismus. Durch die Schriften des Amerikaners Henry George begeisterte er sich für die Überlegungen zur Bodenreform. Von 1886 bis 1895 arbeitete er als Lehrer an privaten, aber auch an öffentlichen Schulen in Arbeitervierteln. Er hatte in Berlin die soziale Bedeutung der Wohnungsfrage erlebt. Not und Wohnungselend in seiner Umgebung veranlaßten ihn, sich mit sozialen Problemen zu befassen. Nach seinen Ideen sollte der Boden nicht enteignet, aber durch eine Bodenertragszuwachssteuer belegt werden, um so der Bodenspekulation entgegenwirken zu können. Ab 1895 arbeitete er als freier Publizist und beschäftigte sich vor allem mit der Bodenreform. Er wurde 1890 Mitglied des Deutschen Bundes für Bodenbesitzreform und 1891 dessen 2. Vorsitzender. 1895 gründete er mit Friedrich Naumann den Nationalsozialen Verein. 1903 zog er sich jedoch aus der aktiven Politik zurück. Nach der Gründung des Bundes Deutscher Bodenreformen 1898 war er bis 1935 dessen Vorsitzender. Während des Ersten Weltkrieges schuf er die Kriegerheimstättenbewegung. Er publizierte 1913 seine "Geschichte der Nationalökonomie" und 1920 "Die Bodenreform".

Die Damaschkestraße bildet die Grenze zwischen den Bezirken Wilmersdorf und Charlottenburg.

Örtliche Zuständigkeiten für Damaschkestraße
ArbeitsagenturBerlin Nord
JobcenterCharlottenburg-Wilmersdorf
AmtsgerichtCharlottenburg
GrundbuchamtNr. 2-38 geradeCharlottenburg
Nr. 7-45 ungeradeCharlottenburg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 2-38 geradeCharlottenburg
Nr. 7-45 ungeradeWilmersdorf
PolizeiabschnittA 24
VerwaltungsbezirkCharlottenburg-Wilmersdorf