Dörpfeldstraße

Postleitzahlen für Dörpfeldstraße 2-116 Ortsteile für Dörpfeldstraße 2-116
12489 Adlershof

Alles was wichtig ist zu Dörpfeldstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Dörpfeldstraße hat die Hausnummern 2-116, gehört zum Ortsteil Adlershof und hat die Postleitzahl 12489. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Dörpfeldstraße
Postleitzahl12489
OrtsteilAdlershof
ÖPNV Zone B Tram 60, 61 — Bus 162, 164, 260 — S‑Bahn 45, 46, 8, 85, 9 Adlershof
Straßenverlauf von Adlergestell und Rudower Chaussee bis Ottomar-Geschke-Straße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat S 24-R 25
Geschichte von Dörpfeldstraße
Ehemaliger BezirkTreptow
Alte Namen Bismarckstraße (1886-1951), Dorfstraße (überliefert-1884), Cöpenicker Straße (1884-1886)
Name seit 24.5.1951

Dörpfeld, Wilhelm, * 26.12.1853 Barmen, heute zu Wuppertal, + 25.4.1940 Niedri auf Leukas (Griechenland), Architekt, Archäologe. Möglich ist auch Dörpfeld, Friedrich Wilhelm, * 8.3.1824 Sellscheid, + 27.10.1893 Ronsdorf, Pädagoge.

Dörpfeld, Wilhelm, * 26.12.1853 Barmen, heute zu Wuppertal, + 25.4.1940 Niedri auf Leukas (Griechenland), Architekt, Archäologe.Dörpfeld studierte Baukunst und Mechanik an der Technischen Hochschule in Berlin. Mit der Teilnahme an den Ausgrabungen in Olympia (1877-1881) und Troja (1882) wandte er sich archäologischen Grabungsobjekten zu. Als Mitarbeiter Schliemanns brachte er System in dessen noch dilettantische Grabungsart und entwickelte moderne Grabungstechniken. Weitere bedeutende Grabungen unternahm er in Pergamon (mit Humann) und auf der Akropolis in Athen. Von 1887 bis 1911 war er Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen und seit 1919 Professor in Jena. Dörpfeld gilt als Begründer der modernen Bauforschung in der klassischen Archäologie und der wissenschaftlichen Grabungsmethodik. Die heutige Kenntnis des antiken Theaters ist durch ihn entscheidend gefördert worden. Neben seiner Grabungstätigkeit gewann er durch Führungen nach Griechenland und Kleinasien nachhaltigen Einfluß auf die archäologische Forschung. Eine andere Quelle verweist beim Namensgeber auch auf Dörpfeld, Friedrich Wilhelm, * 8.3.1824 Sellscheid, + 27.10.1893 Ronsdorf, Pädagoge.Dieser war Mitbegründer des "Vereins der evangelischen Lehrer und Schulfreunde im Rheinland und Westfalen" und des "Deutschen Evangelischen Schulvereins". In den siebziger Jahren arbeitete er in Berlin. Dörpfeld setzte sich für einen erlebnisbetonten Unterricht ein.

Örtliche Zuständigkeiten für Dörpfeldstraße
ArbeitsagenturTreptow-Köpenick
JobcenterTreptow-Köpenick
AmtsgerichtKöpenick
GrundbuchamtKöpenick
FamiliengerichtKöpenick
FinanzamtTreptow-Köpenick
PolizeiabschnittA 65
VerwaltungsbezirkTreptow-Köpenick