Elisabeth-Selbert-Straße

Postleitzahlen für Elisabeth-Selbert-Straße 10-37 Ortsteile für Elisabeth-Selbert-Straße 10-37
12355 Rudow

Alles was wichtig ist zu Elisabeth-Selbert-Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Elisabeth-Selbert-Straße hat die Hausnummern 10-37, gehört zum Ortsteil Rudow und hat die Postleitzahl 12355. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Elisabeth-Selbert-Straße
Postleitzahl12355
OrtsteilRudow
ÖPNV Zone B Bus 171, 260 , 371, 372
Straßenverlauf von Ursulinenstraße bis Käte-Frankenthal-Weg
Falk‑Stadtplan Planquadrat U 23
Geschichte von Elisabeth-Selbert-Straße
Ehemaliger BezirkNeukölln
Name seit 1.11.1996

Selbert, Elisabeth, * 22.9.1896 Kassel, + 9.6.1986 Kassel, Juristin, Politikerin.

Selbert, Elisabeth, * 22.9.1896 Kassel, † 9.6.1986 Kassel, Juristin, Politikerin. Sie wurde mit 22 Jahren Mitglied der SPD und gehörte dann dem Hessischen Landtag an. Bis zu ihrer Heirat 1920 hatte sie als Telefonistin und Auslandskorrespondentin gearbeitet. Danach holte sie ihre Abitur nach und studierte Rechtswissenschaft in Marburg und Göttingen. Nach dem Studium war sie als promovierte Rechtsanwältin und Notarin in Hessen tätig. Ihr Ehemann, der Buchdrucker Adam Selbert, Politiker, verlor 1933 seine Arbeit. Elisabeth Selbert sorgte von da an für den Lebensunterhalt der Familie, zu der noch zwei Kinder gehörten. 1934 wurde sie als erster weiblicher Staatsanwalt in Kassel erwähnt. Im Dezember 1934 erhielt Selbert die amtliche Zulassung als Rechtsanwältin. Sie wurde nach der Befreiung vom Faschismus als eine von vier Frauen in den Parlamentarischen Rat berufen. Sie gilt als eine der "vier Mütter" des Grundgesetzes. Elisabeth Selbert brachte 1948 den Antrag ein, das Prinzip "Frauen und Männer sind gleichberechtigt" in das Grundgesetz aufzunehmen. Obwohl es auch von seiten eigener Genossen und von Frauen Vorbehalte gab und der Antrag auf Ablehnung stieß, nahm der Parlamentarische Rat einstimmig dieses Prinzip in das Grundgesetz (Artikel 3, Absatz 2) auf. Sie kandidierte auf einem aussichtslosen Listenplatz für den Bundestag und übte als Abgeordnete im Hessischen Parlament ein Mandat aus. Elisabeth Selbert wurde für das Amt einer Richterin am Bundesverfassunggericht vorgeschlagen, fand aber 1958 keine Mehrheit. Bereits 1954 hatte sie sich zunehmend aus dem politisch aktiven Leben zurückgezogen. 1983 stiftete die Hessische Landesregierung den "Elisabeth-Selbert-Preis".

Örtliche Zuständigkeiten für Elisabeth-Selbert-Straße
ArbeitsagenturBerlin Süd
JobcenterNeukölln
AmtsgerichtNeukölln
GrundbuchamtNeukölln
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNeukölln
PolizeiabschnittA 56
VerwaltungsbezirkNeukölln