Händelallee

Postleitzahlen für Händelallee 1-67 Ortsteile für Händelallee 1-67
10557 Hansaviertel

Alles was wichtig ist zu Händelallee in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Händelallee hat die Hausnummern 1-67, gehört zum Ortsteil Hansaviertel und hat die Postleitzahl 10557. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Händelallee
Postleitzahl10557
OrtsteilHansaviertel
ÖPNV Zone A Bus 106 — U‑Bahn 9 Hansaplatz — S‑Bahn 5, 7, 75, 9 Tiergarten
Straßenverlauf von Klopstockstraße im Bogen bis Klopstockstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat L 13
Geschichte von Händelallee
Ehemaliger BezirkTiergarten
Alte Namen Händelstraße (1879-1935)
Name seit 3.5.1935

Händel, Georg Friedrich (nach 1715 Handel, George Friedric), * 23.2.1685 Halle/Saale, + 14.4.1759 London, Komponist.

Er war eine der großartigsten Musikerpersönlichkeiten seiner Epoche. Mit der genialen Beherrschung der musikalischen Ausdrucks- und Stilmittel seiner Zeit führte er in der Instrumentalmusik den italienischen Sonaten- und Konzertstil, auf musikdramatischem Gebiet die italienische Barockoper und das Oratorium zu einer Vollendung, die ihm als erstem deutschen Musiker Weltruf verschaffte. 1705 entstand seine erste Oper „Almira“. 1707 bis 1709 bereiste er Italien. Dort entstanden seine ersten weltlichen und geistlichen Kantaten sowie Opern und Oratorien. 1711 reiste er nach London, wo seine Oper „Rinaldo“ mit großem Erfolg aufgeführt wurde. Im Herbst 1712 ließ er sich endgültig in England nieder. 1719 erhielt er den Auftrag, ein königliches Opernhaus zu gründen. Zwischen 1720 bis 1728 entstanden 14 italienische Opern („Radamisto“, „Guilio Cesare“, „Tamerlano“, „Rodelinda“, „Admeto“ u. a.). Diese Werke machten Händel in ganz Europa berühmt. Händel komponierte über 40 Opern, 27 Oratorien, sechs Concerti grossi, etwa 20 Orgelkonzerte, über 20 Klaviersonaten, zahlreiche Trio- und Solosonaten. Die Gesamtausgabe seiner Werke umfaßt 100 Bände. Bekannt sind: Messias, Wasser- und Feuerwerksmusik, Oboenkonzert, um nur einige zu nennen. Während der Komposition an seinem Oratorium „Jephta“ erblindete Händel. Sein bekanntes Werk „Der Messias“ wurde in Berlin 1786 im Dom erstmals aufgeführt.

Ursprünglich verlief die Händelallee in Ost-West-Richtung von Klostock- über Lessingstraße bis Altonaer Straße. Durch die Umgestaltung des Hansaviertels im Zuge der Interbau 1957 wurden verschiedene Straßenzüge verändert. So wurde der östliche Abschnitt der Händelallee 1956 eingezogen und diese auf einer neuen Trasse hufeisenförmig wieder zur Klopstockstraße geführt. Dieser neue Straßenabschnitt erhielt mit Wirkung vom 28.3.1958 den Namen Händelallee.

Örtliche Zuständigkeiten für Händelallee
ArbeitsagenturBeuthstraße
JobcenterNr. 1-67Mitte - Seydelstraße
Nr. 1-67Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtMitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtMitte/Tiergarten
PolizeiabschnittA 34
VerwaltungsbezirkMitte