John-F.-Kennedy-Platz

Postleitzahlen für John-F.-Kennedy-Platz Ortsteile für John-F.-Kennedy-Platz
10825 Schöneberg

Alles was wichtig ist zu John-F.-Kennedy-Platz in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. John-F.-Kennedy-Platz gehört zum Ortsteil Schöneberg und hat die Postleitzahl 10825. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu John-F.-Kennedy-Platz
Postleitzahl10825
OrtsteilSchöneberg
ÖPNV Zone A Bus M46, M48, M85, 104, 187, 248 — U‑Bahn 4 Rathaus Schöneberg, U‑Bahn 4, 7 Bayerischer Platz — S‑Bahn 1, 41, 42, 46 Schöneberg
Straßenverlauf Platz vor dem Schöneberger Rathaus, an Martin-Luther-Str, Badensche- und Freiherr-vom-Stein-Straße
Falk‑Stadtplan Planquadrat O 13
Geschichte von John-F.-Kennedy-Platz
Ehemaliger BezirkSchöneberg
Alte Namen Rathausplatz (1907-1911), Rudolph-Wilde-Platz (1911-1963)
Name seit 25.11.1963

Kennedy, John Fitzgerald, * 29.5.1917 Brookline (Massachusetts/USA), + 22.11.1963 Dallas, Politiker.

Kennedy, John Fitzgerald, * 29.5.1917 Brookline (Massachusetts/USA), +
22.11.1963 Dallas, Politiker. Aus wohlhabender Familie irischer Herkunft
stammend, absolvierte er 1940 die Harvard-Universität und nahm ab 1941
am Zweiten Weltkrieg als Marineoffizier teil. Für die Demokratische
Partei war er 1947-1953 Mitglied des Repräsentantenhauses und 1953-1961
des Senats. 1960 gewann Kennedy die Präsidentschaftswahlen knapp gegen
Richard Nixon, im Januar 1961 wurde er der 35. und bis dahin der jüngste gewählte
Präsident der USA. Innenpolitisch bemühte er sich mit der Losung "New
Frontier" (Neue Grenze) um ein Reformprogramm mit Wirtschaftswachstum,
Sozialausbau und Erweiterung der Bürgerrechte sowie um einen neuen
Regierungsstil. Außenpolitisch versuchte er zunächst die militärische
Stärke und Präsenz der USA (Kuba-Krise, militärisches Engagement in
Südvietnam) auszubauen sowie Schritte zum Abbau des kalten Krieges zu
fördern (Teststoppabkommen 1963, Nachrichtenverbindung der Regierungen
Moskau-Washington). Die NATO-Strategie der massiven Vergeltung wurde
durch die flexible Reaktion ersetzt. Die Politik Kennedys stieß
zunehmend auf den Widerstand konservativer Kräfte. Bei seinem
Berlinbesuch am 26. Juni 1963 wurde Kennedy begeistert empfangen.
Bekannt wurde sein Ausspruch vor dem Schöneberger Rathaus: "Ich bin ein
Berliner." Am 22. November 1963 fiel Kennedy in Dallas einem Attentat
zum Opfer.

Die Umbenennung erfolgte anläßlich der Trauerkundgebung für Kennedy vor dem Rathaus. Wegen der Umbenennung des Rudolph-Wilde-Platzes in John-F.-Kennedy-Platz wurde der bisherige Stadtpark nach Rudolph Wilde benannt.

Örtliche Zuständigkeiten für John-F.-Kennedy-Platz
ArbeitsagenturTempelhof-Schöneberg
JobcenterTempelhof-Schöneberg
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtSchöneberg
PolizeiabschnittA 42
VerwaltungsbezirkTempelhof-Schöneberg