Knorrpromenade

Postleitzahlen für Knorrpromenade 1-10 Ortsteile für Knorrpromenade 1-10
10245 Friedrichshain

Alles was wichtig ist zu Knorrpromenade in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Knorrpromenade hat die Hausnummern 1-10, gehört zum Ortsteil Friedrichshain und hat die Postleitzahl 10245. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Knorrpromenade
Postleitzahl10245
OrtsteilFriedrichshain
ÖPNV Zone A Tram M13 — Bus 240 — S‑Bahn 3, 41, 42, 5, 7, 75, 8, 9 Ostkreuz
Straßenverlauf von Wühlischstraße bis Krossener Straße
Falk‑Stadtplan Planquadrat M 21
Geschichte von Knorrpromenade
Ehemaliger BezirkFriedrichshain
Name seit 1912

Knorr, Georg, * 13.11.1859 Ruda, in anderen Quellen 19.10.1859 Lekarth (Westpreußen), + 15.4.1911 Davos, Ingenieur.

Er besuchte das Gymnasium in Neumark und arbeitete anschließend in einer Eisenbahnwerkstatt. Danach studierte er am Technikum in Einbeck und am Polytechnikum in Braunschweig Maschinenbau. Nach dem Studium ging Knorr in den Eisenbahndienst, wo er mit dem Deutsch-Amerikaner Jesse Fairfield Carpenter zusammentraf, der die Zweikammer-Luftdruckbremse erfunden hatte und sich 1879-1882 um die Einführung bei den Preußischen Staatseisenbahnen bemühte. 1883 setzte er sich gegen seine Konkurrenten Westinghouse, Heberlein und Schleifer durch und erhielt einen Zehnjahrsvertrag. Er gründete in Britz bei Berlin eine Firma, die seine Bremse herstellen sollte. Knorr trat 1884 in diese Firma ein und arbeitete mit Carpenter in den folgenden Jahren an der Neu- und Weiterentwicklung verschiedener Bremsen. Am 1. Juli 1893 kaufte er die Firma von Carpenter, der am 3. Juni 1901 starb. 1899 konstruierte Knorr eine neue Einkammer-Schnellbremse, die kürzeste Bremswege und ein stoßfreies Halten ermöglichte. Sie schnitt bei Versuchen am besten ab und verdrängte nach diversen Verbesserungen bei der Deutschen Bahn fast völlig die Westinghouse-Bremse. Knorr entwickelte und baute auch Druckluftbremsen für Straßen- und Kleinbahnen und verbesserte 1903 den Sandstreuer für Schienenfahrzeuge. 1905 entstand unter Beteiligung der Berliner Firmen Ludwig Löwe und Richard Gradenwitz die Knorr-Bremse GmbH, aus der unter Aufnahme weiterer Firmen am 1. Januar 1911 die Knorr-Bremse AG hervorging.

Die Straße entstand auf dem ehemaligen Vorwerk Boxhagen. Im Adreßbuch von 1912 ist sie erstmals namentlich ausgewiesen.

Örtliche Zuständigkeiten für Knorrpromenade
ArbeitsagenturBerlin Mitte
JobcenterFriedrichshain-Kreuzberg
AmtsgerichtTempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtTempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtFriedrichshain-Kreuzberg
PolizeiabschnittA 51
VerwaltungsbezirkFriedrichshain-Kreuzberg