Kopenhagener Straße

Postleitzahlen für Kopenhagener Straße 1-107 Ortsteile für Kopenhagener Straße 1-107
13407, 13158 Reinickendorf, Wilhelmsruh

Alles was wichtig ist zu Kopenhagener Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Kopenhagener Straße hat die Hausnummern 1-107, gehört zu den Ortsteilen Reinickendorf und Wilhelmsruh und hat die Postleitzahlen 13158 und 13407. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Kopenhagener Straße
PostleitzahlNr. 1-7613407
Nr. 77-10713158
OrtsteilNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Wilhelmsruh
ÖPNV Zone B Bus 122, 155, 327 — U‑Bahn 8 Residenzstraße — S‑Bahn 1, 85 Wilhelmsruh
Straßenverlauf von Residenzstraße, Klemkestraße und Alt-Reinickendorf bis Hauptstraße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat E 14-D 15
Geschichte von Kopenhagener Straße
Ehemaliger BezirkNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Pankow
Name seit 30.4.1899

Kopenhagen, dänisch København, Hauptstadt Dänemarks.

Kopenhagen, dänisch København, Hauptstadt Dänemarks, im Osten der Insel Seeland und auf dem Amager am Øresund gelegen. Sie hat 19 Vorstädte und weitere Umlandgemeinden und ist Mittelpunkt der Verwaltung, des geistigen und kulturellen Lebens und der Wirtschaft Dänemarks. Sie ist königliche Residenz (seit 1445), Sitz des Folketing (Parlament) und der Regierung. In Kopenhagen sind 40 Prozent der dänischen Industrie konzentriert. Wichtige Industriezweige sind Eisen- und Metall-, Textil- und Bekleidungs-, chemische und Nahrungsmittelindustrie sowie die königliche Porzellanfabrik. Vom Hafen, dem bedeutendsten Marine- und Handelshafen Dänemarks (40 km Kailänge), gibt es Fährverbindungen nach Malmö (Schweden, Eisenbahnfähre) und Bornholm. Die Stadt hat eine Universität (seit 1479), Handels- und Musikhochschule, Kunstakademie, Theater, Thorvaldsen- und Nationalmuseum. Zwischen 1158 und 1167 schenkte König Waldemar I. die 1026 erstmals ohne Namen erwähnte Ortschaft Havn Bischof Absalon von Roskilde. Ab 1248 wurde sie mehrmals von der Hanse angegriffen. Der Hafenort erhielt 1254 Stadtrecht. 1416 kam er an den dänischen König Erich VIII., der Kopenhagen zur Hauptstadt der drei nordischen Reiche bestimmte. Unter König Christian IV. (1588-1648) entwickelte sich die Stadt zum bedeutendsten Handelshafen der skandinavischen Länder. Ab 1880 wurde Kopenhagen zu einer starken See- und Handelsfeste ausgebaut. Zu den bemerkenswerten Bauwerken gehören u. a. die Heiliggeistkirche (15. und 18. Jahrhundert), die Petrikirche (15. und 18. Jahrhundert), die Erlöserkirche (17. Jahrhundert), die Trinitatiskirche (1632-1656), die Frederikskirche (1749-1894) und die Frauenkirche. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die vier Schlösser, die königlichen Sammlungen, die Börse, das Rathaus und die königliche Residenz. Zusammen mit den weitgehend integrierten, aber verwaltungsmäßig eigenständigen Enklaven Frederiksborg und Gentofte hat die Stadt 488 000 Einwohner (1997).

Die Straße war einst ein alter Verbindungsweg zwischen Rosenthal und Reinickendorf, dessen Trasse auf dem Ur-Meßtischblatt von 1871 eingezeichnet ist. Sie gehörte bis 1938 vollständig zu Reinickendorf.

Örtliche Zuständigkeiten für Kopenhagener Straße
ArbeitsagenturNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Pankow
JobcenterNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Pankow
AmtsgerichtNr. 1-76Wedding
Nr. 77-107Pankow/Weißensee
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Pankow/Weißensee
PolizeiabschnittNr. 1-76A 12
Nr. 77-107A 13
VerwaltungsbezirkNr. 1-76Reinickendorf
Nr. 77-107Pankow