Meißner Weg

Postleitzahlen für Meißner Weg 6-94 Ortsteile für Meißner Weg 6-94
12355 Rudow

Alles was wichtig ist zu Meißner Weg in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Meißner Weg hat die Hausnummern 6-94, gehört zum Ortsteil Rudow und hat die Postleitzahl 12355. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Meißner Weg
Postleitzahl12355
OrtsteilRudow
ÖPNV Zone B Bus 271, 373, 736 — U‑Bahn 7 Wutzkyallee
Straßenverlauf von Zittauer Str, Wutzkyallee und Matthäusweg bis Groß-Ziethener Chaussee, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat TU 21
Geschichte von Meißner Weg
Ehemaliger BezirkNeukölln
Name seit 19.3.1938

Meißen, Kreisstadt des gleichnamigen Kreises, Freistaat Sachsen.

929 ließ König Heinrich I. die Meißener Burg (Reichsburg) auf einem Felsplateau erbauen. Dort befand sich das slawische Dorf Meisa. Es wurde Zentrum der Markgrafschaft Meißen. Die Stadtgründung lag vor 1150 und wurde durch den Markgrafen von Meißen, Konrad I., aus dem Hause Wettin, vorgenommen. Bei den Wettinern verblieb Meißen bis etwa 1300, dann ging es an die Bischöfe von Meißen über, die zugleich Reichsfürsten waren. Erst 1581 brachten die Folgen der Reformation Bistum und Stadt wieder an Sachsen und damit unter wettinische Herrschaft. Friedrich I., der Streitbare, dem seit 1381 der wettinische Teil der Mark Meißen gehörte, erhielt 1423 das Lehen auf das Herzogtum Sachsen-Wittenberg und damit die Kurwürde. In diesem Gebiet bildete Meißen den Mittelpunkt des Kurfürstentums Sachsen. 1581 wurde dieses Herrschaftsgebiet mit Kursachsen vereinigt. Die weltberühmte Porzellanmanufaktur wurde 1710 von August dem Starken auf der Albrechtsburg zu Meißen gegründet, seit 1723 werden als Schutzmarke die gekreuzten Schwerter benutzt. Die Porzellanmanufaktur mit Schauhalle und Vorführwerkstatt gibt einen hervorragenden Überblick über Herstellung und künstlerische Gestaltung von hochwertigem Porzellan. Die Albrechtsburg gilt als prächtigster deutscher Profanbau der Spätgotik. Vom Burgbau und dem gotischen Dom hat man einen hervorragenden Ausblick auf Meißen und das Elbtal. Der Markt mit seinem Rathaus (1472) und ehemaligen Handels- und Patrizierhäusern bildet ein geschlossenes Ensemble. In der Weinstube "Vincenz Richter" wird Wein der Region ausgeschenkt. Meißen ist 30,90 km² groß und hat 30 038 Einwohner (1998).

Vorher Straße Nr. 121 des Bebauungsplanes. Am 1. Oktober 1967 wurde ein Abschnitt des Meißner Weges in Wutzkyallee umbenannt.

Örtliche Zuständigkeiten für Meißner Weg
ArbeitsagenturBerlin Süd
JobcenterNeukölln
AmtsgerichtNeukölln
GrundbuchamtNeukölln
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNeukölln
PolizeiabschnittA 56
VerwaltungsbezirkNeukölln