Nikolaus-Ehlen-Weg

Postleitzahlen für Nikolaus-Ehlen-Weg 1-11 Ortsteile für Nikolaus-Ehlen-Weg 1-11
12355 Rudow

Alles was wichtig ist zu Nikolaus-Ehlen-Weg in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Nikolaus-Ehlen-Weg hat die Hausnummern 1-11, gehört zum Ortsteil Rudow und hat die Postleitzahl 12355. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Nikolaus-Ehlen-Weg
Postleitzahl12355
OrtsteilRudow
ÖPNV Zone B Bus 371
Straßenverlauf von Schönefelder Straße bis Knollstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat U 22
Geschichte von Nikolaus-Ehlen-Weg
Ehemaliger BezirkNeukölln
Name seit 15.11.1972

Ehlen, Nikolaus, * 9.12.1886 Graach an der Mosel, † 18.10.1965 Essen-Werden, Theologe, „Siedlervater“.

Der Sohn eines Winzers legte 1909 die Abiturprüfungen ab. 1909/10 besuchte er das Priesterseminar in Trier. Den Beruf des Priesters ergriff er allerdings nicht. Ehlen erkannte für sich die Aufgabe, sich sozial und religiös für die Jugend zu engagieren. Von 1910 bis 1914 studierte er Mathematik, Physik, Chemie, Mineralogie und Philosophie an der Universität in Münster. 1914 promovierte er zum Dr. phil. Das Kaiserliche Heer nahm den Kriegsfreiwilligen 1914 aus gesundheitlichen Gründen nicht. Sein Vorhaben, bei Marie Curie (1867–1934) in Paris zu studieren, wurde durch den Weltkrieg vereitelt. 1914/15 besuchte Ehlen ein Lehrerseminar und unterrichte danach im Süden Deutschlands. Ehlen war Schriftleiter der Zeitschrift "Die Großdeutsche Jugend" als Beilage zum "Heiligen Feuer", die sich ab 1917 unter dem Titel "Lotsenrufe" selbstständig machte. Nach dem Zweiten Weltkrieg lehrte Ehlen bis zu seiner Pensionierung März 1952 als Studienrat am Gymnasium in Velbert (Nordrhein Westfalen). Er befasste sich vor allem mit Werken des Bodenreformers Adolf Damaschke (1865–1935). Ehlen engagierte sich für eine erste Siedlung für kinderreiche Familien in Velbert. Dem Gedanken von Siedlungen widmete er sich neben seiner Jugendarbeit am meisten. In jenen Jahren wurde der Titel "Siedlungsvater" geprägt. Auf dem 1. Katholikentag nach dem Krieg, der 1949 in Bochum stattfand, war Ehlen unter anderem auch am Bau des "Katholikendorfes Bochum" für Siedlungswillige jeder Konfession beteiligt. Ähnliche Siedlungen entstanden nach seinen Plänen auch später. Er publizierte u. a. "Vom Katholizismus als Erlösungsreligion" (1922), "Vom Sinn des Krieges und seiner Überwindung" (1923), "Vom Sinn der Revolution und ihrer Überwindung" (1924).

Vorher Privatstraße Nr. 547 des Bebauungsplanes.

Örtliche Zuständigkeiten für Nikolaus-Ehlen-Weg
ArbeitsagenturBerlin Süd
JobcenterNeukölln
AmtsgerichtNeukölln
GrundbuchamtNeukölln
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNeukölln
PolizeiabschnittA 56
VerwaltungsbezirkNeukölln