Sachsendamm

Postleitzahlen für Sachsendamm 1-93 Ortsteile für Sachsendamm 1-93
10829 Schöneberg

Alles was wichtig ist zu Sachsendamm in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Sachsendamm hat die Hausnummern 1-93, gehört zum Ortsteil Schöneberg und hat die Postleitzahl 10829. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Sachsendamm
Postleitzahl10829
OrtsteilSchöneberg
ÖPNV Zone A Zone B Bus M46, M48, M85, 104, 106, 184, 187, 204, 248 — Zone A S‑Bahn 1, 41, 42, 46 Schöneberg , S‑Bahn 2, 25, 41, 42, 45, 46 Südkreuz
Straßenverlauf von Dominicusstraße und Torgauer Straße bis Alboinstraße und Schöneberger Straße Nr 1-47, zurück 52-93
Falk‑Stadtplan Planquadrat P 14-15
Geschichte von Sachsendamm
Ehemaliger BezirkSchöneberg
Name seit 27.3.1907

Sachsen, germanischer Stamm bzw. Stammesverband.

Er wurde um das Jahr 150 erstmals mit der lateinischen Bezeichnung Saxones erwähnt. Zu dieser Zeit waren die Sachsen nördlich der Elbe in Holstein seßhaft. Ihr Name leitet sich vom germanischen Wort sahsa(z), d. h. Schwert, bzw. sahsnotas, d. h. Schwertleute, ab. Die vermutlich seit dem 3. Jahrhundert erfolgte Stammesbildung wurde durch Bündnisse mit verwandten Stämmen und durch Eroberungen erreicht. Die Sachsen dehnten bis 700 ihr Gebiet zwischen Elbe und Ems, Nordsee und Harz aus. Ein Teil der Sachsen stieß mit Angeln und Jüten um 500 nach Britannien vor (Angelsachsen). Im 8. Jahrhundert war der sächsische Stammesverband in die Teilstämme (Herrschaften) Westfalen, Engern, Ostfalen und Elbsachsen (Nordalbingien) gegliedert. Karl der Große unterwarf die Sachsen (Sachsenkriege 772-804). Die Sachsen wurden gewaltsam eingegliedert und christianisiert. Ihr Stammesrecht wurde aufgezeichnet in "Lex Saxonum". Im 9. Jahrhundert erlangten die Sachsen die Stellung eines Stammesherzogtums, das mit dem Sturz Heinrich des Löwen 1180 endete. An seine Stelle traten verschiedene Herzogtümer. Das neue Herzogtum Sachsen der Askanier umfaßte Ostsachsen (Ostfalen). Die Linie Sachsen-Wittenberg erlangte 1356 die Kurwürde. Land, Herzogtitel und Kurwürde gingen 1423 an die Wettiner Markgrafen von Meißen. Der Name Sachsen (bzw. Kursachsen) wurde auf die von den Wettinern beherrschten Gebiete übertragen (Obersachsen, im Gegensatz zum seitdem als Niedersachsen bezeichneten ursprünglichen sächsischen Gebiet).

Er war früher eine wichtige Landstraße zwischen Schöneberg und Tempelhof. Sein Verlauf folgt in einem kleinen Abschnitt dem früheren Marienfelder Weg.

Örtliche Zuständigkeiten für Sachsendamm
ArbeitsagenturTempelhof-Schöneberg
JobcenterTempelhof-Schöneberg
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtSchöneberg
PolizeiabschnittNr. 1-36, 55-93A 42
Nr. 37-54A 44
VerwaltungsbezirkTempelhof-Schöneberg