Schlickweg

Postleitzahlen für Schlickweg 1-14 Ortsteile für Schlickweg 1-14
14129 Zehlendorf

Alles was wichtig ist zu Schlickweg in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Schlickweg hat die Hausnummern 1-14, gehört zum Ortsteil Zehlendorf und hat die Postleitzahl 14129. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Schlickweg
Postleitzahl14129
OrtsteilZehlendorf
ÖPNV Zone B S‑Bahn 1 Schlachtensee
Straßenverlauf von Am Schlachtensee bis Terrassenstr, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat R 7
Geschichte von Schlickweg
Ehemaliger BezirkZehlendorf
Alte Namen Brunnenstraße (vor 1906-1939)
Name seit 15.3.1939

Schlick, Stefan, Graf, * 24.12.1487 Schlackenwerth (heute Ostrov), Westböhmen, † 29.8.1526 Mohács (Ungarn), Begründer des böhmischen Silberbergbaus.

Schlick, Stefan, Graf, * 24.12.1487 Schlackenwerth (heute Ostrov), Westböhmen, † 29.8.1526 Mohács (Ungarn), Grundbesitzer.Um 1516 wurden im böhmischen Teil des Erzgebirges beim Ort Konradsgrün, der zum Pfandgebiet der nordböhmischen Adelsfamilie Schlick gehörte, Silbervorräte entdeckt. Graf Stefan Schlick begann, unterstützt durch sächsische Bergfachleute, mit der Erschließung dieses ersten böhmischen Silberfundes. Die Bergsiedlung erhielt 1518 die sogenannte "Schlicksche Bergordnung“. 1520 erhob der König das „Tal des heiligen Joachim“, damals schon von etwa 5000 Einwohnern bewohnt, zur Freien Bergstadt und verlieh ihr den Namen Sankt Joachimsthal (heute Jáchymov, Tschechische Republik). Stefan Schlick erhielt 1519 das Recht, eine Münzstätte zu errichten, in der 1520 mit der Prägung der ersten Silbermünzen begonnen wurde. Diese wurden Joachimsthaler Groschen, Taler-Groschen, Joachimsthaler, Schlickenthaler oder kurz Taler genannt und verdrängten nach und nach den Goldgulden. Nach dem Tod Stefan Schlicks 1526 in der Schlacht bei Mohács gegen die Türken, in der auch König Ludwig II. von Ungarn und Böhmen (1505–1526) fiel, kam Böhmen und damit das Münzrecht an König Ferdinand I. (als böhmischer König Ferdinand II., 1503–1564). Die Bergwerke blieben allerdings noch Eigentum der Grafen Schlick. Nach der Schlacht bei Mühlberg 1547, in der die Grafen Schlick auf der Seite des Schmalkaldischen Bundes und damit auf der Verliererseite gestanden hatten, mußte Graf Kaspar Schlick König Ferdinand I. alle Rechte auf Joachimsthal abtreten.

Örtliche Zuständigkeiten für Schlickweg
ArbeitsagenturSteglitz-Zehlendorf
JobcenterSteglitz-Zehlendorf
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtZehlendorf
PolizeiabschnittA 43
VerwaltungsbezirkSteglitz-Zehlendorf