Thuyring

Postleitzahlen für Thuyring 1-68 Ortsteile für Thuyring 1-68
12101 Tempelhof

Alles was wichtig ist zu Thuyring in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Thuyring hat die Hausnummern 1-68, gehört zum Ortsteil Tempelhof und hat die Postleitzahl 12101. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Thuyring
Postleitzahl12101
OrtsteilTempelhof
ÖPNV Zone A Bus 140, 184 — U‑Bahn 6 Tempelhof  — S‑Bahn 41, 42, 45, 46 Tempelhof
Straßenverlauf von Tempelhofer Damm bis Hoeppnerstraße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat P 16
Geschichte von Thuyring
Ehemaliger BezirkTempelhof
Alte Namen Sachsenring (um 1913-1936)
Name seit 21.4.1936

Thuy, Emil, * 11.3.1894 Wuppertal, + 11.6.1930 Smolensk, Flieger.

Thuy beschäftigte sich schon als Vierzehnjähriger mit dem Bau eines Flugzeugs, das er auch im Gleitflug erprobte. Nach dem Abitur arbeitete er zunächst im Bergbau- und Hüttenwesen auf der Zeche "Johannissegen" bei Hattingen. Ab Herbst 1913 studierte er an der Technischen Hochschule in Clausthal. Mit Beginn des Ersten Weltkrieges meldete sich Thuy freiwillig zum Kriegsdienst. Nach einem Einsatz in einem Pionierregiment kam er zu den Fliegerkräften, wurde in Johannisthal und in Böblingen ausgebildet und war nach der Pilotenprüfung ab 1915 bei der Fliegerabteilung 53 an der Westfront. Für seine Luftkämpfe erhielt Thuy das Eiserne Kreuz und wurde 1916 zum Leutnant befördert. Er führte die Jagdstaffel 28 der 4. Armee und wurde zu Kriegsende Kommandeur der Jagdgruppe 7. Für seine Einsätze wurde er mit dem Orden Pour le Mérite, dem Ritterkreuz und dem Hohenzollernschen Hausorden ausgezeichnet. Nach Kriegsende setzteThuy sein Studium in Clausthal fort und trat nach Abschluß in die väterliche Fabrik in Hagen ein. Die Firma Siemens-Schuckert nutzte seine Erfahrungen als Flieger und schickte ihn als beratenden Ingenieur für das Flugwesen nach Finnland. 1925 wurde er ins Reichswehrministerium berufen. Er stürzte auf einem Dienstflug am 11.6.1930 in der Nähe von Smolensk (Sowjetunion) ab. Seine Leiche wurde nach Berlin überführt und auf dem Invalidenfriedhof beigesetzt.

Die Straße befindet sich im sogenannten Fliegerviertel.

Örtliche Zuständigkeiten für Thuyring
ArbeitsagenturTempelhof-Schöneberg
JobcenterTempelhof-Schöneberg
AmtsgerichtTempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtTempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtTempelhof
PolizeiabschnittA 44
VerwaltungsbezirkTempelhof-Schöneberg