Alexandrinenstraße

Postleitzahlen für Alexandrinenstraße 1-130 Ortsteile für Alexandrinenstraße 1-130
10969, 10179 Kreuzberg, Mitte

Alles was wichtig ist zu Alexandrinenstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Alexandrinenstraße hat die Hausnummern 1-130, gehört zu den Ortsteilen Kreuzberg und Mitte und hat die Postleitzahlen 10179 und 10969. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Alexandrinenstraße
PostleitzahlNr. 1-49, 91-13010969
Nr. 55-5610179
OrtsteilNr. 1-49, 91-130Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte
ÖPNV Zone A Bus M29, M41, M48, 140, 143, 248, 347 — U‑Bahn 1, 3 Prinzenstraße , U‑Bahn 2 Spittelmarkt, U‑Bahn 1, 3, 6 Hallesches Tor , U‑Bahn 8 Moritzplatz
Straßenverlauf von Brachvogelstraße und Waterloobrücke bis Sebastianstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat MN 17
Geschichte von Alexandrinenstraße
Ehemaliger BezirkNr. 1-49, 91-130Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte
Alte Namen Feldstraße (18. Jh.-1847), Die Demmerung (17. Jh.-18. Jh.)
Name seit 29.6.1843

Alexandrine (Friederike Wilhelmine Alexandrine Marie Helene), Großherzogin von Mecklenburg-Schwerin, geb. Prinzessin von Preußen, * 23.2.1803 Berlin, † 21.4.1892 Schwerin.

Alexandrine war die Tochter Friedrich Wilhelms III. von Preußen und der Königin Luise. Die Prinzessin von Preußen wurde 1822 Gemahlin des Erbprinzen Paul Friedrich von Mecklenburg-Schwerin (ab 1837 Großherzog). Als letzte überlebende Schwester Kaiser Wilhelms I. stand sie diesem im Alter besonders nah.

Die Straße war vorher ein Feldweg und wurde 1843 neu angelegt. Sie sollte nach den Vorstellungen des Magistrats eigentlich die Bezeichnung Baumbachstraße erhalten, weil sie durch das vormals Baumbachsche Grundstück verlief und die Witwe Baumbach der Stadt einen Teil des Grundstücks zum Bau eines Waisenhauses geschenkt hatte. Das Polizeipräsidium war für den Namen Baulichstraße, da vom Tischlermeister Baulich die Initiative zum Bau der Straße ausgegangen war. Beide Namen wurden jedoch verworfen und schließlich die Straße nach der Prinzessin Alexandrine von Preußen benannt. Der im 17. Jahrhundert entstandene Teil der Straße in Kreuzberg hieß vordem "Die Demmerung" und dann Feldstraße. Am 13. Dezember 1847 erhielt die Feldstraße den Namen Alexandrinenstraße. Am 9. Januar 1901 erfolgte die Verlängerung der Alexandrinenstraße über die Gitschiner Straße hinaus bis zum Planufer. Am 16. August 1956 wurde der Teil zwischen der Waterloobrücke und der Johanniterstraße in Brachvogelstraße umbenannt. Beim Neuaufbau des Wohngebietes an der Dresdener Straße 1958-1960 wurde die Straße bis zur Sebastianstraße verkürzt.

Örtliche Zuständigkeiten für Alexandrinenstraße
ArbeitsagenturNr. 1-49, 91-130Berlin Mitte
Nr. 55-56Beuthstraße
JobcenterNr. 1-49, 91-130Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte - Seydelstraße
Nr. 55-56Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtNr. 1-49, 91-130Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte
GrundbuchamtNr. 1-49, 91-130Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte
FamiliengerichtNr. 1-49, 91-130Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 55-56Pankow/Weißensee
FinanzamtNr. 1-49, 91-130Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte/Tiergarten
PolizeiabschnittNr. 1-49, 91-130A 53
Nr. 55-56A 57
VerwaltungsbezirkNr. 1-49, 91-130Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 55-56Mitte