An der Putlitzbrücke

Postleitzahlen für An der Putlitzbrücke Ortsteile für An der Putlitzbrücke
13353 Moabit

Alles was wichtig ist zu An der Putlitzbrücke in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. An der Putlitzbrücke gehört zum Ortsteil Moabit und hat die Postleitzahl 13353. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu An der Putlitzbrücke
Postleitzahl13353
OrtsteilMoabit
ÖPNV Zone A U‑Bahn 9 Westhafen  — S‑Bahn 41, 42 Westhafen
Straßenverlauf von Föhrer Brücke bis Putlitzbrücke
Falk‑Stadtplan Planquadrat HJ 13
Geschichte von An der Putlitzbrücke
Ehemaliger BezirkTiergarten
Name seit 16.10.1911

Putlitz, in der Westprignitz beheimatetes uraltes brandenburgisches Adelsgeschlecht.

Putlitz, in der Prignitz und in Pommern beheimatetes brandenburgisches Uradelsgeschlecht. Lothar von Supplinburg (1075–1137), als Lothar III. ab 1125 deutscher König, ab 1133 deutscher Kaiser, beförderte die deutsche Ostsiedlung und Mission. Er belehnte Albrecht den Bären 1123 mit Teilen der Ostmark und der Niederlausitz. In wechselvollen Kämpfen setzte er sich in Brandenburg durch und nannte sich ab 1150 Markgraf von Brandenburg.1136 eroberte er die Prignitz. Im Gefolge dieser Eroberung kam der Sage nach Gebhard von Mansfeld zu seinem ihm für treue Dienste verliehenen Lehen. Er wurde 1127 auf dem Reichstag zu Bardowieck mit der Ernennung zum Edlen Herrn zu oder von Putlitz belohnt. Gebhard bekam zugleich einen Teil der Prignitz und erhielt ein neues Wappen, eine gekrönte Gans. Das Stammhaus der Familie ist das 1319 erstmals Stadt genannte Putlitz an der Stepenitz, heute Landkreis Prignitz, Bundesland Brandenburg. Kaspar Gans Edler Herr von Putlitz wurde zwischen 1409 und 1412 Statthalter und Hauptmann der Altmark und der Prignitz. Im 13. Jahrhundert teilten sich die Linien derer von Putlitz. Eine Linie regierte in Pommern, die andere war in Kurbrandenburg zu Hause. Mit etwa 7000 Hektar auf über zehn Gütern waren die Gans Edlen zu Putlitz vor 1945 die größten Grundbesitzer der Prignitz.

1897 befand sich hier nur ein hölzerner Steg, der als Übergang für Fußgänger diente und Putlitzsteg genannt wurde. 1909 begann der Bau einer großen Brücke über das Bahngelände. Sie wurde am 29. Juni 1912 dem Verkehr übergeben und war damals die gewaltigste Brücke in Moabit. Mit Rampen und Föhrer Brücke hatte sie eine Gesamtlänge von fast einem Kilometer. Die Baukosten betrugen 1,8 Millionen Mark.

Örtliche Zuständigkeiten für An der Putlitzbrücke
ArbeitsagenturBeuthstraße
JobcenterMitte - Sickingenstraße
Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtMitte
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtMitte/Tiergarten
PolizeiabschnittA 33
VerwaltungsbezirkMitte