Badensche Straße

Postleitzahlen für Badensche Straße 1-58 Ortsteile für Badensche Straße 1-58
10825, 10715 Schöneberg, Wilmersdorf

Alles was wichtig ist zu Badensche Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Badensche Straße hat die Hausnummern 1-58, gehört zu den Ortsteilen Schöneberg und Wilmersdorf und hat die Postleitzahlen 10715 und 10825. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Badensche Straße
PostleitzahlNr. 1-9, 50-5810825
Nr. 10-4910715
OrtsteilNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Wilmersdorf
ÖPNV Zone A Bus M46, 104 — U‑Bahn 4, 7 Bayerischer Platz, U‑Bahn 7, 9 Berliner Str
Straßenverlauf von Martin-Luther-Straße am John-F.-Kennedy-Platz bis Berliner Straße, Nr 1-25, zurück 26-58
Falk‑Stadtplan Planquadrat O 12-13
Geschichte von Badensche Straße
Ehemaliger BezirkNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Wilmersdorf
Alte Namen Mühlenweg (überliefert-um1880), Schöneberger Weg (um 1856-um 1875), Schleswiger Straße (um 1875-1888)
Name seit 16.3.1888 (Wilmersdorf), 1912 (Schöneberg)

Baden, historische Landschaft am Oberrhein, die heute den westlichen Teil des Bundeslandes Baden-Württemberg bildet.

Ursprünglich war Baden eine territorial kleine Markgrafschaft. 1112 ist zum erstenmal ein Markgraf von Baden, nach der Burg oberhalb der heutigen Stadt Baden-Baden, aus dem Haus der Zähringer erwähnt. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde die Gegend um Baden und Pforzheim zum Zentrum des markgräflichen Territoriums. Infolge von Gebietsverlusten und Neuerwerbungen wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts Baden vor allem ein auf oberrheinischem Gebiet liegendes Territorium. Eine beträchtliche Erweiterung des Gebiets fand im Ergebnis des Reichsdeputationshauptschlusses von 1803 statt. Baden wurde Kurfürstentum. Weitere Gebietserweiterungen infolge des Friedens von Preßburg (1805) veranlaßten den Kurfürsten Karl Friedrich, den Titel eines Großherzogs anzunehmen. 1818 wurde Baden konstitutionelle Monarchie. 1848/49 wurde Baden zu einem Zentrum der 48er Revolution. Nach der Abdankung Wilhelms II. am 28.11.1918 bildete sich 1919 durch die neue Verfassung der Freistaat Baden. Nach 1945 wurde der nördliche Teil Badens Bestandteil der amerikanischen Besatzungszone und 1946 mit dem nördlichen Württemberg zum Land Württemberg-Baden vereinigt. Das südliche Baden wurde Teil der französischen Besatzungszone und bildete das Land Baden. 1952 wurde Baden Bestandteil des neuen Bundeslandes Baden-Württemberg.

Die Badensche Straße erhielt ihren Namen wenige Tage nach dem Tod Kaiser Wilhelms I., der 1849 die badische Revolution blutig niederschlug. Für den Bau des Rathauses Schöneberg war ein Teil der quer durch das Grundstück führenden Mühlenstraße eingezogen worden. Sie wurde 1912 durch eine Platzanlage (Rathausplatz, heute John-F. Kennedy-Platz) und eine Straße, die Badensche Straße, ersetzt. Die Badensche Straße war die Weiterführung der Wilmersdorfer Straße gleichen Namens, die bereits seit dem 16.3.1888 existiert. Die Straßen- und Abschachtungsarbeiten auf dem Mühlenberg begannen 1909/10.

Örtliche Zuständigkeiten für Badensche Straße
ArbeitsagenturNr. 1-9, 50-58Tempelhof-Schöneberg
Nr. 10-49Berlin Nord
JobcenterNr. 1-9, 50-58Tempelhof-Schöneberg
Nr. 10-49Charlottenburg-Wilmersdorf
AmtsgerichtNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Charlottenburg
GrundbuchamtNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Charlottenburg
FamiliengerichtNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Tempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 1-9, 50-58Schöneberg
Nr. 10-49Wilmersdorf
PolizeiabschnittNr. 1-9, 50-58A 42
Nr. 10-49A 26
VerwaltungsbezirkNr. 1-9, 50-58Tempelhof-Schöneberg
Nr. 10-49Charlottenburg-Wilmersdorf