Blankenburger Pflasterweg

Postleitzahlen für Blankenburger Pflasterweg 1-102 Ortsteile für Blankenburger Pflasterweg 1-102
13051, 13129 Malchow, Stadtrandsiedlung Malchow, Blankenburg

Alles was wichtig ist zu Blankenburger Pflasterweg in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Blankenburger Pflasterweg hat die Hausnummern 1-102, gehört zu den Ortsteilen Blankenburg, Malchow und Stadtrandsiedlung Malchow und hat die Postleitzahlen 13051 und 13129. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Blankenburger Pflasterweg
PostleitzahlNr. 1-9, 97-10113051
Nr. 40, 10213129
OrtsteilNr. 1-7Malchow
Nr. 8-40Stadtrandsiedlung Malchow
Nr. 97-102Blankenburg
ÖPNV Zone B Bus 150, 154, 158, 259
Straßenverlauf von Dorfstraße bis Heinersdorfer Str, Nr 1-101, zurück 102
Falk‑Stadtplan Planquadrat D 20-21
Geschichte von Blankenburger Pflasterweg
Ehemaliger BezirkNr. 1-7 Hohenschönhausen
Nr. 8-102Weißensee
Alte Namen Blankenburger Weg (überliefert-etwa 1882), Blankenburger Weg (überliefert-etwa 1882)
Name seit nach 1882

Blankenburg, seit 2001 Ortsteil des Berliner Bezirks Pankow.

Das Dorf nordöstlich von Berlin wird urkundlich erstmals 1375 als Besitz des Tamme von Röbel erwähnt, nachdem bereits 1271 ein Anselm de Blanckenborch genannt worden war. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten das Dorf und das entstandene Gut häufig den Besitzer. Seit 1710 gehörte das Gut als königliche Domäne und Vorwerk zum Amt Niederschönhausen. 1882 wurde es von der Stadt Berlin aufgekauft, die auf dem Gelände ein Rieselgut anlegte, dessen Felder die Ausdehnung des Ortes einschränkten. Die agrarische Nutzung überwog, und Handel sowie Gewerbe waren wenig ausgebildet. Die Dorfkirche (um 1240) ist erhalten, ebenso weitestgehend der Kern des einstigen Dorfes mit seinem baumbestandenen Anger. Die Umbauung des Angers stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, das Baumaterial kam vorwiegend aus der örtlichen Ziegelei. Blankenburg gehörte bis 1920 zum Kreis Niederbarnim, wurde anschließend ein Ortsteil des Berliner Verwaltungsbezirks Pankow und ab 1985 ein Ortsteil des Verwaltungsbezirks Weißensee. Seit der Bezirksfusion 2001 gehört Blankenburg zum Bezirk Pankow, der sich aus den alten Bezirken Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee zusammensetzt.

1882 kaufte die Stadt Berlin die Rittergüter Blankenburg und Malchow, um Rieselfelder anlegen zu können. Sie veranlaßte die Pflasterung des Verbindungsweges zwischen Blankenburg und Malchow, der daraufhin den Namen Pflasterweg bekam.

Örtliche Zuständigkeiten für Blankenburger Pflasterweg
ArbeitsagenturNr. 1-7 Lichtenberg
Nr. 8-102Pankow
JobcenterNr. 1-7Lichtenberg
Nr. 8-102Pankow
AmtsgerichtNr. 1-7Lichtenberg
Nr. 8-102Pankow/Weißensee
GrundbuchamtNr. 1-7 Lichtenberg
Nr. 8-102Mitte
FamiliengerichtNr. 1-7 Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 8-102Pankow/Weißensee
FinanzamtNr. 1-7 Lichtenberg
Nr. 8-102Pankow/Weißensee
PolizeiabschnittNr. 1-7 A 61
Nr. 8-102A 14
VerwaltungsbezirkNr. 1-7Lichtenberg
Nr. 8-102Pankow