Bulgarische Straße

Postleitzahlen für Bulgarische Straße 9-60 Ortsteile für Bulgarische Straße 9-60
12435 Plänterwald, Alt-Treptow

Alles was wichtig ist zu Bulgarische Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Bulgarische Straße hat die Hausnummern 9-60, gehört zu den Ortsteilen Alt-Treptow und Plänterwald und hat die Postleitzahl 12435. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Bulgarische Straße
Postleitzahl12435
OrtsteilNr. 9-55Plänterwald
Nr. 56-60Alt-Treptow
ÖPNV Zone B Bus 265, 277 — S‑Bahn 8, 85, 9 Plänterwald
Straßenverlauf von Am Treptower Park und Köpenicker Landstraße über Alt-Treptow und Neue Krugallee bis Poetensteig (Sackgasse)
Falk‑Stadtplan Planquadrat O 21-22
Geschichte von Bulgarische Straße
Ehemaliger BezirkTreptow
Alte Namen Park-Allee (1842-um 1888), Parkstraße (um 1888-1935)
Name seit 30.9.1935

Bulgarien, europäischer Staat auf der Balkanhalbinsel mit der Hauptstadt Sofia.

Das zunächst von Thrakern besiedelte Gebiet geriet unter römische Herrschaft. Im 7. Jahrhundert dominierten eingewanderte slawische Stämme. Als später ihr 681 gegründetes Reich zerfiel, kam Bulgarien 972 bzw. 1018 unter byzantische Herrschaft. Als das 1185 neu entstandene bulgarische Reich 1393/1396 den Türken unterlag, wurde Bulgarien für fünf Jahrhunderte Provinz des Osmanischen Reichs. Die nationale Bewegung erreichte erst im Russisch-Türkischen Krieg 1877/78 die teilweise Unabhängigkeit. 1908 proklamierte sich Bulgarien zum unabhängigen Königreich. Mitte der dreißiger Jahre bestanden am Hof starke prodeutsche Kreise, die Politik des Königs und der monarchofaschistischen Regierungen brachte Bulgarien in Abhängigkeit von Hitlerdeutschland. 1941 trat es dem Dreimächtepakt bei. Nach einem Volksaufstand am 9.9.1944 entstand eine Regierung der Vaterländischen Front. 1946 wurde die Volksrepublik ausgerufen, 1990 vollzog sich die Ablösung des Systems. Bulgarien gliedert sich von Nord nach Süd in das Donautal, das Donautafelland, in den Vorbalkan und in den Balkan. Südlich des Balkans schließen sich Beckenlandschaften, das Witoschagebirge und das zur Maritzaebene abfallende Mittelgebirge Sredna Gora an. Südlich der Maritza erheben sich die Gebirge der Thrakischen Masse: die Rhodopen, das Pirin- und das Rilagebirge. Im Rilagebirge befindet sich mit dem Mussala der mit 2 925 m ü. M. höchste Berg Bulgariens. Nach 1945 führte die starke Industrialisierung zu einem Strukturwandel vom Obst- und Gemüsegarten Europas zu einem Industrieland mit weiterhin starkem landwirtschaftlichen Sektor.

Die Umbenennung der Parkstraße fand 1935 in Anwesenheit zahlreicher von den NS-Behörden eingeladener Ehrengäste anläßlich des bulgarischen Nationalfeiertags (2. Oktober 1908 Unabhängigkeitserklärung und 3. Oktober 1908 Thronbesteigung von Zar Boris) statt. Hervorgehoben wurde bei der Zeremonie die Waffenbrüderschaft von Deutschland und Bulgarien im Ersten Weltkrieg und eine gemeinsame wirtschaftliche, politische und kulturelle Interessengemeinschaft beider Staaten. Die Benennung sollte Symbol für die Freundschaft zwischen Deutschland und Bulgarien sein.

Örtliche Zuständigkeiten für Bulgarische Straße
ArbeitsagenturTreptow-Köpenick
JobcenterTreptow-Köpenick
AmtsgerichtKöpenick
GrundbuchamtKöpenick
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtTreptow-Köpenick
PolizeiabschnittA 65
VerwaltungsbezirkTreptow-Köpenick