Coubertinplatz

Postleitzahlen für Coubertinplatz Ortsteile für Coubertinplatz
14053 Westend

Alles was wichtig ist zu Coubertinplatz in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Coubertinplatz gehört zum Ortsteil Westend und hat die Postleitzahl 14053. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Coubertinplatz
Postleitzahl14053
OrtsteilWestend
ÖPNV Zone B Bus M49 — S‑Bahn 5 Olympiastadion
Straßenverlauf an Südtorweg
Falk‑Stadtplan Planquadrat L 8
Geschichte von Coubertinplatz
Ehemaliger BezirkCharlottenburg
Name seit 23.4.1936

Coubertin, Pierre Frédy Baron de, * 1.1.1863 Paris, † 2.9.1937 Genf, Pädagoge, Sportfunktionär.

Coubertin, Pierre Frédy Baron de, * 1.1.1863 Paris, † 2.9.1937 Genf, französischer Sportfunktionär. Der Sohn einer wohlhabenden Adelsfamilie besuchte das Gymnasium. Schon in seiner Jugendzeit widmete er sich sportlicher Betätigung und befaßte sich mit Literatur, Pädagogik und Geschichte. Er schlug entgegen dem Willen der Eltern weder eine Laufbahn als Offizier noch eine politische Karriere ein, sondern studierte an der Pariser Sorbonne Natur- und Rechtswissenschaften. Danach widmete er sich pädagogischen Studien, und unter dem Einfluss von Ernst Curtius (1814-1896) begann er seine pädagogischen Reformpläne mit der olympischen Idee zu verbinden. Am 25.11.1892 unterbreitete er in einem Vortrag an der Sorbonne der Öffentlichkeit den Vorschlag, die Olympischen Spiele des antiken Griechenland auf internationaler Ebene zu neuem Leben zu erwecken. Am 23.6.1894 trat Coubertin in Paris auf dem Internationalen Kongreß für Leibeserziehung erfolgreich für seine Auffassungen ein. Von der Gründung 1894 in Paris bis 1925 war er Präsident des Internationalen Olympischen Komitees. Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fanden im April 1896 in Athen statt. An ihnen durften nur Amateursportler teilnehmen, und die Sieger wurden nicht mit Geld-, sondern mit Ehrenpreisen ausgezeichnet. 1912 erhielt Coubertin die olympische Goldmedaille für seine "Ode an den Sport". Auf ihn geht auch das Zeremoniell der modernen Olympischen Spiele zurück. Er führte den Diskuswurf, den Marathonlauf und den Fünfkampf in den modernen Sport ein und veröffentlichte eine Reihe fachlicher Abhandlungen. Coubertin war ab 1925 Ehrenpräsident aller Olympischen Spiele. Sein Leichnam wurde in der Schweiz, sein Herz in einer eigens dafür errichteten Gedenkstätte im griechischen Olympia beigesetzt.

Örtliche Zuständigkeiten für Coubertinplatz
ArbeitsagenturBerlin Nord
JobcenterCharlottenburg-Wilmersdorf
AmtsgerichtCharlottenburg
GrundbuchamtCharlottenburg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtCharlottenburg
PolizeiabschnittA 22
VerwaltungsbezirkCharlottenburg-Wilmersdorf