Friedrichstraße

Postleitzahlen für Friedrichstraße 1-246 Ortsteile für Friedrichstraße 1-246
10969, 10117 Kreuzberg, Mitte

Alles was wichtig ist zu Friedrichstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Friedrichstraße hat die Hausnummern 1-246, gehört zu den Ortsteilen Kreuzberg und Mitte und hat die Postleitzahlen 10117 und 10969. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Friedrichstraße
  • Friedrichstraße, Blick vom Bahnhof Friedrichtstraße Richtung Unter den Linden
  • Blick zum Bahnhof Friedrichstraße
  • Friedrichstraße mit Blick in Richtung Unter den Linden
PostleitzahlNr. 1-45, 206-24610969
Nr. 50-20410117
OrtsteilNr. 1-45, 206-246Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte
ÖPNV Zone A Tram M1, M5, M6, M8, M10, 12 — Bus TXL, M29, M48, 100, 142, 147, 200, 248, 265 — U‑Bahn 1, 6 Hallesches Tor, U‑Bahn 2, 6 Stadtmitte , U‑Bahn 55 Brandenburger Tor , U‑Bahn 6 Französische Straße, Friedrichstraße , Kochstraße  — S‑Bahn 1, 2, 25 Brandenburger Tor , S‑Bahn 1, 2, 25, 5, 7, 75, Regionalbahn, Regionalexpress Friedrichstraße
Straßenverlauf von Mehringplatz (bis Franz-Klühs-Straße Fußgängerzone) bis Torstraße, Chausseestraße und Hannoversche Straße am Oranienburger Tor Nr 1-116, zurück 118-246
Falk‑Stadtplan Planquadrat K 16-M 16 I, B 11-D11
Geschichte von Friedrichstraße
Ehemaliger BezirkNr. 1-45, 206-246Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte
Alte Namen An der Potsdamer Brücke (um 1688-um 1705), Querstraße (Ende 17. Jh.-um 1705), Dammstraße (um 1688-1786), Der Damm (1688-Ende 17. Jh.)
Name seit um 1705

Friedrich III., Kurfürst von Brandenburg, als Friedrich I. König in Preußen, * 11.7.1657 Königsberg, heute Kaliningrad, + 25.2.1713 Berlin.

Nach dem Tod seines Vaters Friedrich Wilhelm, des Großen Kurfürsten, wurde er 1688 Kurfürst von Brandenburg. Durch die Abfindung seiner Halbbrüder aus der zweiten Ehe seines Vaters gelang es ihm, die versuchte Teilung des Kurstaates abzuwehren. Friedrich wandte sich höfischer Prunkentfaltung und Repräsentation zu, die Berlin zu einem Mittelpunkt barocker Kultur werden ließen. Seine Gemahlin, Sophie Charlotte von Hannover, veranlaßte Friedrich 1700 unter Mitwirkung von Leibniz zur Stiftung der Akademie der Wissenschaften. Die schon erfolgte bzw. zu erwartende Rangerhöhung der Häuser Sachsen (Polen) und Hannover (England) brachten Friedrich dazu, nach der Königswürde zu streben, die ihm Kaiser Leopold I. gegen Unterstützung der habsburgischen Ansprüche auf das spanische Erbe auch zusagte. Nach der eigenhändig vollzogenen Krönung in Königsberg am 18. Januar 1701 zum König Friedrich I. in Preußen unterstützte er im Spanischen Erbfolgekrieg die Allianz gegen Frankreich. In seiner Zeit wurden die Friedrichstadt, das Zeughaus und Schloß Charlottenburg erbaut sowie das Berliner Stadtschloß großzügig ausgebaut. Er ist in der Fürstengruft im Berliner Dom beigesetzt.

Die neu angelegte Straße war die wichtigste der in der Friedrichstadt von Norden nach Süden verlaufenden Straßen. Zuerst hatte sie abschnittsweise verschiedene Namen. Zu der um 1705 benannten Friedrichstraße kam 1786 die Dammstraße hinzu. Der in Kreuzberg gelegene jüngere Teil der Straße von der Zimmerstraße bis zum Mehringdamm ist erst um 1731 entstanden.

Örtliche Zuständigkeiten für Friedrichstraße
ArbeitsagenturNr. 1-45, 206-246Berlin Mitte
Nr. 50-204Beuthstraße
JobcenterNr. 1-45, 206-246Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte - Seydelstraße
Nr. 50-204Mitte - unter 25-Jährige
AmtsgerichtNr. 1-45, 206-246Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte
GrundbuchamtNr. 1-45, 206-246Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte
FamiliengerichtNr. 1-45, 206-246Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 50-204Pankow/Weißensee
FinanzamtNr. 1-45, 206-246Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte/Tiergarten
PolizeiabschnittNr. 1-45, 206-246A 53
Nr. 50-103, 139-204A 32
Nr. 105A-136A 31
VerwaltungsbezirkNr. 1-45, 206-246Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 50-204Mitte