Futranplatz

Postleitzahlen für Futranplatz 1-1 Ortsteile für Futranplatz 1-1
12555 Köpenick

Alles was wichtig ist zu Futranplatz in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Futranplatz hat die Hausnummern 1-1, gehört zum Ortsteil Köpenick und hat die Postleitzahl 12555. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Futranplatz
Postleitzahl12555
OrtsteilKöpenick
ÖPNV Zone B Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68 — Bus 164, 167
Straßenverlauf an Freiheit, Lüdersstraße und Katzengraben
Falk‑Stadtplan Planquadrat S 26
Geschichte von Futranplatz
Ehemaliger BezirkKöpenick
Alte Namen Friedrich-Wilhelm-Platz (1894-1947)
Name seit 31.7.1947

Futran, Alexander Owsej, * 18.8.1879 Odessa, + 21.3.1920 Berlin, Ingenieur, Kommunalpolitiker.

Futran, Alexander Owesj, * 26.7.1877 Odessa, + 20.3.1920 Berlin, Ingenieur, Kommunalpolitiker.Futran, Sohn einer russischen Kleinbürgerfamilie, studierte in Berlin, München und Karlsruhe und gründete mit seinem Bruder Simon Futran ein Ingenieurbüro. Als russischer Jude während des Ersten Weltkriegs zunächst interniert, soll er nach der Novemberrevolution als Ministerialdirektor ins preußische Kultusministerium berufen, jedoch nach kurzer Zeit wieder amtsenthoben worden sein. Er gründete die Arbeiterzeitung "Der Volksbote". Als Köpenicker Stadtverordneter und USPD-Vorsitzender organisierte er im März 1920 in Köpenick den Widerstand gegen den Kapp-Putsch und übernahm die Leitung des Köpenicker Verteidigungskomitees, das die Einheiten der Reichswehr, die über Köpenick nach Berlin zur Unterstützung der putschenden Freikorps marschieren wollten, zurückschlug. Nach einem fingierten Telefonanruf am 19. März, der Putsch sei erledigt, traf er die Anordnung, die Bürgerwehr aufzulösen. Am 20. März wurde er zu einer Verhandlung vor das Kriegsgericht der Reichswehr, das im Restaurant "Zu den drei Linden", Ecke Schönerlinder/Grünauer Straße tagte, vorgeladen.. Er und vier weitere Angehörige der Arbeiterwehr wurden am Abend des 20. März 1920 vom Standgericht der Reichswehr zum Tode verurteilt und sofort erschossen. Futrans Leiche fand man auf dem Hof der Bötzow-Brauerei in der Grünauer Straße.

Örtliche Zuständigkeiten für Futranplatz
ArbeitsagenturTreptow-Köpenick
JobcenterTreptow-Köpenick
AmtsgerichtKöpenick
GrundbuchamtKöpenick
FamiliengerichtKöpenick
FinanzamtTreptow-Köpenick
PolizeiabschnittA 66
VerwaltungsbezirkTreptow-Köpenick