Gradestraße

Postleitzahlen für Gradestraße 1-175 Ortsteile für Gradestraße 1-175
12347, 12099 Britz, Mariendorf

Alles was wichtig ist zu Gradestraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Gradestraße hat die Hausnummern 1-175, gehört zu den Ortsteilen Britz und Mariendorf und hat die Postleitzahlen 12099 und 12347. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Gradestraße
PostleitzahlNr. 1-12712347
Nr. 134-17512099
OrtsteilNr. 1-127Britz
Nr. 134-175Mariendorf
ÖPNV Zone B Bus M44, M46, 170, 277 — U‑Bahn 7 Blaschkoallee
Straßenverlauf von Britzer Damm und Blaschkoallee bis Rixdorfer Straße, Ullsteinstraße und Gottlieb-Dunkel-Straße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat R 17-19
Geschichte von Gradestraße
Ehemaliger BezirkNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof
Alte Namen Sorgenweg (um 1901-1911)
Name seit um 1897

Grade, Hans Gustav Bernhard, * 17.5.1879 Köslin, + 22.10.1946 Borkheide, Ingenieur, Flugpionier.

Grade war der Sohn eines Seminarlehrers aus Pommern. Er studierte an der Technischen Hochschule in Charlottenburg. 1905 gründete er ein Motorenwerk zur Herstellung von Zweitaktmotoren für Fahrräder und Boote in Magdeburg. Später widmete er sich dem Flugzeugbau. Am 28.10.1908 gelang Grade auf dem Exerzierplatz von Magdeburg der erste kurze Motorflug mit einem selbstgebauten Dreidecker. Fast auf den Tag ein Jahr darauf, am 30.10.1909, erhielt er in Johannisthal für den ersten Streckenflug von einem Kilometer den Lanz-Preis. Am 1.2.1910 wurde ihm die Flugzeugführererlaubnis Nr. 2 des Deutschen Luftschiffer-Verbandes überreicht. In Borkheide gründete er 1910 die Grade Fliegerwerke, die 1918 in eine Automobilfabrik umgewandelt wurden. Im Jahre 1913 hatte Grade die erste deutsche Kunstflugmaschine konstruiert, mit der er in der Lage war, Sturz- und Rückenflüge zu demonstrieren.

Die Gradestraße in Britz (Neukölln) war im Adreßbuch Berlins von 1899 bereits verzeichnet. Am 18.9.1911 wurde der Sorgenweg in Gradestraße umbenannt, sie verlief von da an von der Chausseestraße (heute Britzer Damm) bis zur Riedelstraße. 1981 wurde die Straße Nr. 454 in Mariendorf (Tempelhof) ebenfalls in Gradestraße benannt. Am 1.12.1983 erhielt in Britz auch die Verlängerung bis zur Bezirksgrenze den Namen Gradestraße.

Örtliche Zuständigkeiten für Gradestraße
ArbeitsagenturNr. 1-127Berlin Süd
Nr. 134-175Tempelhof-Schöneberg
JobcenterNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof-Schöneberg
AmtsgerichtNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtNr. 1-127Tempelhof-Kreuzberg
Nr. 134-175Tempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof
PolizeiabschnittNr. 1-127A 56
Nr. 134-175A 44
VerwaltungsbezirkNr. 1-127Neukölln
Nr. 134-175Tempelhof-Schöneberg