Lichtenrader Damm

Postleitzahlen für Lichtenrader Damm 2-274 Ortsteile für Lichtenrader Damm 2-274
12305 Buckow, Lichtenrade

Alles was wichtig ist zu Lichtenrader Damm in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Lichtenrader Damm hat die Hausnummern 2-274, gehört zu den Ortsteilen Buckow und Lichtenrade und hat die Postleitzahl 12305. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Lichtenrader Damm
Postleitzahl12305
OrtsteilNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeLichtenrade
Nr. 3A-17 ungeradeBuckow
ÖPNV Zone B Bus X11, X76, X83, M11, M76, 172, 175, 275 — S‑Bahn 2 Lichtenrade
Straßenverlauf von Mariendorfer Damm, Marienfelder Chaussee und Buckower Chaussee bis Kirchhainer Damm, Im Domstift, Paplitzer Straße und Goltzstraße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat UW 17
Geschichte von Lichtenrader Damm
Ehemaliger BezirkNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln
Alte Namen Berliner Straße (um 1921-1949), Umgehungsstraße (nach 1925-1949)
Name seit 31.8.1949

Lichtenrade, seit 2001 Ortsteil des Berliner Bezirks Tempelhof-Schöneberg.

Lichtenrade, Ortsteil des Berliner Bezirks Tempelhof-Schöneberg. Im 13. Jahrhundert wurde der Ort von flämischen Siedlern angelegt. Es gibt jedoch Hinweise auf eine frühere Besiedlung des Ortes. Die erste Erwähnung fand im Landbuch Kaiser Karls IV. von 1375 statt. Damals gehörte der Ort der Familie von Wulkow, einer Kaufmannsfamilie aus Berlin. Ein Hermann von Wulkow (Wolckow) wurde 1369 als Bediensteter am kurfürstlichen Hofe erwähnt. 1470 war Lichtenrade Eigentum der Familie Schum (auch Schaum), die in Berlin auch Bürgermeister im 15. Jahrhundert stellte. Im Jahre 1657 besaß der Cöllner Bürger Ludwig Schombart, ein Kaufmann, das Lichtenrader Schulzengericht. 1688 wurde der gesamte Landbesitz an das Erasmusstift (Domkapitel) in Cölln verkauft, und 1774 wurde hier die Separation durchgeführt. Durch den Chausseebau nach Cottbus und durch den Eisenbahnbau von 1875 wurde der Ort städtisch erschlossen. Sein alter Ortskern aber hat sich bis zur heutigen Zeit erhalten. 1920 wurde Lichtenrade Ortsteil des Verwaltungsbezirks Tempelhof. Seit der Bezirksfusion 2001 gehört es zum Bezirks Tempelhof-Schöneberg.

Örtliche Zuständigkeiten für Lichtenrader Damm
ArbeitsagenturNr. Nr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof-Schöneberg
Nr. 3A-17 ungeradeBerlin Süd
JobcenterNr. 19-271 ungerade, 2-274 geradeTempelhof-Schöneberg
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln
AmtsgerichtNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof-Kreuzberg
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln
GrundbuchamtNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof-Kreuzberg
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln
FamiliengerichtNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof-Kreuzberg
Nr. 3A-17 ungeradeTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. Nr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeTempelhof
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln
PolizeiabschnittNr. 2-274 gerade, 19-271 ungeradeA 47
Nr. 3A-17 ungeradeA 56
VerwaltungsbezirkNr. 19-271 ungerade, 2-274 geradeTempelhof-Schöneberg
Nr. 3A-17 ungeradeNeukölln