Lietzenburger Straße

Postleitzahlen für Lietzenburger Straße 1-108 Ortsteile für Lietzenburger Straße 1-108
10789, 10719, 10707 Schöneberg, Wilmersdorf, Charlottenburg

Alles was wichtig ist zu Lietzenburger Straße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Lietzenburger Straße hat die Hausnummern 1-108, gehört zu den Ortsteilen Charlottenburg, Schöneberg und Wilmersdorf und hat die Postleitzahlen 10707, 10719 und 10789. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Lietzenburger Straße
PostleitzahlNr. 1-5010789
Nr. 52-9810719
Nr. 98-10810707
OrtsteilNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-46 gerade, 27-107 ungeradeWilmersdorf
Nr. 48-108 geradeCharlottenburg
ÖPNV Zone A Bus X10, M19, M29, M46, 101, 106, 109, 110, 187, 204, 249 — U‑Bahn 3 Augsburger Straße U‑Bahn 3, 9, Spichernstraße, U‑Bahn 1, 2, 3 Wittenbergplatz , U‑Bahn 1 Uhlandstraße, U‑Bahn 1, 9 Kurfürstendamm U‑Bahn 7 Adenauerplatz — S‑Bahn 5, 7, 75, 9 Savignyplatz , Zoologischer Garten  — Regionalexpress Zoologischer Garten
Straßenverlauf von An der Urania und Martin-Luther-Straße bis Olivaer Platz, Württembergische Straße und Schlüterstraße, links ungerade, rechts gerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat N 12-13
Geschichte von Lietzenburger Straße
Ehemaliger BezirkNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-46 ger, 27-107 ungerWilmersdorf
Nr. 48-108 geradeCharlottenburg
Alte Namen Achenbachstraße (um 1890-1963)
Name seit vor 1890

Lietzenburg, ursprünglicher Name für Lustschloß und Sommerresidenz von Sophie Charlotte, der Gemahlin von Kurfürst Friedrich III.

Lietzenburg, ursprünglicher Name für das Lustschloß und die Sommerresidenz von Sophie Charlotte, der Gemahlin von Kurfürst Friedrich III. Als Landhaus geplant, wurde der Hauptbau von 1695 bis 1699 durch Johann Arnold Nering und Martin Grünberg ausgeführt, später mehrfach erweitert. Das Schloß lag nahe dem Dorf Lietzow (auch Lützow genannt), das 1239 als "Lucene" erstmals erwähnt wurde und dem Nonnenkloster bzw. der Stadt Spandau unterstand. Nach dem Tod von Königin Sophie Charlotte ließ Friedrich I., inzwischen König in Preußen, 1705 Schloß Lietzenburg (Lützenburg) und die neu entstandene Siedlung in Charlottenburg benennen, 1721 erhielt die Siedlung Stadtrecht. Durch eine Verfügung Friedrich Wilhelms I. vom 7.11.1719 wurde das alte Dorf Lietzow nach Charlottenburg eingemeindet. 1877 wurde Charlottenburg kreisfrei, 1920 bei der Eingemeindung zum 7. Bezirk Berlins.

Vorher Straße der Abt. V/1 des Bebauungsplanes. In einem Stadtplan Berlins, der vor 1885 entstand, war die Straße als Weg gekennzeichnet, aber ohne Namen. Auf der Karte von 1890 war die Straße bereits namentlich von der Kostnitzer Straße in Wilmersdorfer bis zur Rankestraße eingezeichnet. Am 1.9.1963 wurde die Achenbachstraße in Wilmersdorf in die Lietzenburger Straße einbezogen. Der Abschnitt der Lietzenburger Straße zwischen Wieland- und Schlüterstraße (Wilmersdorf/Charlottenburg) kam am selben Tag zum Olivaer Platz. Der in Verlängerung der Achenbachstraße bis zur Kleiststraße führende neu angelegte, auch als Südtangente bezeichnete Straßenzug (Wilmersdorf/Schöneberg) erhielt an diesem Tag ebenfalls den Namen Lietzenburger Straße. Für Schöneberg gilt damit der Name erst seit dem 1.9.1963. Die Lietzenburger Straße ist ein Teil der ehemaligen Bezirksgrenze zwischen Wilmersdorf und Charlottenburg.

Örtliche Zuständigkeiten für Lietzenburger Straße
ArbeitsagenturNr. 1-20BTempelhof-Schöneberg
Nr. 22-108Berlin Nord
JobcenterNr. 1-20BTempelhof-Schöneberg
Nr. 22-108Charlottenburg-Wilmersdorf
AmtsgerichtNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-108Charlottenburg
GrundbuchamtNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-108Charlottenburg
FamiliengerichtNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-108Tempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 1-20BSchöneberg
Nr. 22-46 gerade, 27-107 ungeradeWilmersdorf
Nr. 48-108 geradeCharlottenburg
PolizeiabschnittNr. 1-20BA 41
Nr. 22-46 gerade, 27-97 ungeradeA 26
Nr. 48-108 geradeA 25
VerwaltungsbezirkNr. 1-20BTempelhof-Schöneberg
Nr. 22-108Charlottenburg-Wilmersdorf