Möllhausenufer

Postleitzahlen für Möllhausenufer 2-33 Ortsteile für Möllhausenufer 2-33
12557 Köpenick

Alles was wichtig ist zu Möllhausenufer in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Möllhausenufer hat die Hausnummern 2-33, gehört zum Ortsteil Köpenick und hat die Postleitzahl 12557. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Möllhausenufer
Postleitzahl12557
OrtsteilKöpenick
ÖPNV Zone B Tram 62
Straßenverlauf von Wendenschloßstraße über Slevogtstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat T 26-27
Geschichte von Möllhausenufer
Ehemaliger BezirkKöpenick
Alte Namen Kleiststraße (um 1895-1939)
Name seit 15.3.1939

Möllhausen, Balduin, * 27.1.1825 Jesuitenhof b. Bonn, + 28.5.1905 Berlin, Schriftsteller.

Möllhausen, Balduin, * 27.1.1825 Jesuitenhof bei Bonn, + 28.5.1905 Berlin, Schriftsteller.Möllhausen war einer der populärsten Vertreter des ethnographischen Erzählens im 19. Jahrhundert. Nach dem Verlust seiner Eltern wurde er von Verwandten in Mecklenburg und Pommern erzogen, erhielt eine Landwirtschaftsausbildung und diente beim Militär. 1849 reiste er nach Amerika aus und nahm 1851 an einer Expedition des abenteuerlustigen Herzogs Paul Wilhelm von Württemberg durch die Rocky Mountains teil; 1853 kehrte er als Begleiter eines Tiertransports für den Berliner Zoo nach Deutschland zurück. Seine Erlebnisse hielt er in einer Reisebeschreibung und einer Vielzahl von Skizzen fest, die ihm die Bekanntschaft mit Alexander von Humboldt verschafften; Humboldt empfahl ihn als topographischen Zeichner für eine Expedition durch den amerikanischen Kontinent zur Erkundung von Möglichkeiten für den Eisenbahnbau. 1855 erhielt Möllhausen vom preußischen König eine Stelle als Kustos an den Bibliotheken der Schlösser von Potsdam und Umgebung, die ihm erlaubte, seinen literarischen Neigungen in größerem Maße nachzugehen. Zwischen 1860 und 1905 schrieb er insgesamt 46, meist mehrbändige Romane und 80 Erzählungen, in denen er seine amerikanischen Erlebnisse und Erfahrungen in abenteuerliche Handlungen einfließen ließ. Seine Reisebeschreibungen, u. a. "Tagebuch einer Reise vom Missisippi nach den Küsten der Südsee" (1858), "Wanderungen durch die Prärien und Wüsten des westlichen Nordamerikas" (1860) und "Reisen in die Felsengebirge Nordamerikas bis zum Hoch-Plateau von Neu-Mexiko" (1861), dienten Karl May als Vorlagen für viele seiner Abenteuerromane. Möllhausens Grab befindet sich in Berlin auf dem Garnisonsfriedhof, Columbiadamm.

Örtliche Zuständigkeiten für Möllhausenufer
ArbeitsagenturTreptow-Köpenick
JobcenterTreptow-Köpenick
AmtsgerichtKöpenick
GrundbuchamtKöpenick
FamiliengerichtKöpenick
FinanzamtTreptow-Köpenick
PolizeiabschnittA 66
VerwaltungsbezirkTreptow-Köpenick