Oberspreestraße

Postleitzahlen für Oberspreestraße 4-188 Ortsteile für Oberspreestraße 4-188
12555, 12557, 12439, 12489 Niederschöneweide, Adlershof, Köpenick

Alles was wichtig ist zu Oberspreestraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Oberspreestraße hat die Hausnummern 4-188, gehört zu den Ortsteilen Adlershof, Köpenick und Niederschöneweide und hat die Postleitzahlen 12439, 12489, 12555 und 12557. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Oberspreestraße
PostleitzahlNr. 4-61L12439
Nr. 62-10612489
Nr. 108-138 gerade, 109-187 ungerade12555
Nr. 148-188 gerade12557
OrtsteilNr. 4-61LNiederschöneweide
Nr. 62-106Adlershof
Nr. 108-188Köpenick
ÖPNV Zone B Tram 27, 60, 61, 67, 68 — S‑Bahn 47 Oberspree, Spindlersfeld
Straßenverlauf von Schnellerstraße und Bruno-Bürgel-Weg bis Lange Brücke, Grünauer Straße und Gutenbergstraße am Köllnischen Platz, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat R 24-26
Geschichte von Oberspreestraße
Ehemaliger BezirkNr. 4-106Treptow
Nr. 108-188Köpenick
Alte Namen Berliner Straße (1885-1931)
Name seit um 1920

Nach der Siedlung Oberspree benannt.

Der geographische Begriff Oberspree für den Lauf der Spree oberhalb der alten Stadt- und Zollgrenze östlich des Schlesischen Tores wurde auf ein Siedlungsgebiet übertragen. Die Siedlung Oberspree zwischen Oberspreestraße bzw. Moosstraße und Hartriegelstraße wurde 1919 für den "Beamten-Wohnungs-Verein zu Berlin" von Paul Mebes und Paul Emmerich entworfen, 1920/21 ausgeführt und 1935/36 erweitert. Die Kleinhaussiedlung wird von eingeschossigen Putzbauten unter ausgebautem Satteldach, vereinzelt auch unter Mansardendach geprägt. Es handelt sich dabei vorwiegend um Doppelhäuser in Trauf- oder Giebelstellung mit Stallgebäuden und Gärten.

Die Straße war ursprünglich Bestandteil des historischen Landweges von Berlin nach Köpenick und stellt heute eine Verbindung von Niederschöneweide zur Altstadt von Köpenick her. Der in Treptow liegende Abschnitt der Berliner Straße zwischen damaliger Sedanstraße (heute Bruno-Bürgel-Weg) und der Bahnlinie/Bezirksgrenze zu Köpenick wurde um 1920 in Oberspreestraße benannt, der sich anschließende Abschnitt in Köpenick wurde am 23.11.1931 in die Oberspreestraße einbezogen.

Örtliche Zuständigkeiten für Oberspreestraße
ArbeitsagenturTreptow-Köpenick
JobcenterTreptow-Köpenick
AmtsgerichtKöpenick
GrundbuchamtKöpenick
FamiliengerichtKöpenick
FinanzamtTreptow-Köpenick
PolizeiabschnittNr. 4-106A 65
Nr. 108-188A 66
VerwaltungsbezirkTreptow-Köpenick