Ostpreußendamm

Postleitzahlen für Ostpreußendamm 1-184 Ortsteile für Ostpreußendamm 1-184
12207 Lichterfelde

Alles was wichtig ist zu Ostpreußendamm in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Ostpreußendamm hat die Hausnummern 1-184, gehört zum Ortsteil Lichterfelde und hat die Postleitzahl 12207. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Ostpreußendamm
Postleitzahl12207
OrtsteilLichterfelde
ÖPNV Zone B Bus M11, M85, 112, 117, 184, 186, 283, 380 — S‑Bahn 25 Lichterfelde Süd , Osdorfer Str
Straßenverlauf von Siemensstraße und Gärtnerstraße über Schwelmer Straße bis Stadtgrenze Nr 1-100, zurück 101-184
Falk‑Stadtplan Planquadrat U 11-R 13
Geschichte von Ostpreußendamm
Ehemaliger BezirkSteglitz
Alte Namen Berliner Straße (vor 1878-1961)
Name seit 1.10.1961

Ostpreußen, Landschaft in Polen und Rußland.

Ostpreußen war die nordöstlichste Provinz Preußens. Sie umfaßte eine Fläche von fast 37 000 km². Die Hauptstadt war Königsberg, heute Kaliningrad. Im Jahre 1466, im Ergebnis des Zweiten Thorner Friedens, verblieb der östliche Teil Preußens beim Ordensstaat des Deutschen Ritterordens. 1525 wurde aus ihm das weltliche Herzogtum Preußen gebildet, das aufgrund des Erbrechtes 1618 an das Kurfürstentum Brandenburg kam. Im Jahre 1701 krönte sich Kurfürst Friedrich III. in Königsberg zum König in Preußen. Aus den kurfürstlich-brandenburgischen Territorien wurden königlich-preußische. Unter der Regierung Friedrich Wilhelms I. wurden in Ostpreußen seit 1722 Kolonisten aus der Schweiz, aus Nassau, Salzburg und der Pfalz angesiedelt, da in Ostpreußen von 1709 bis 1711 die Pest gewütet und ganze Landstriche fast entvölkert hatte. Die Provinz Ostpreußen, 1815 gebildet, war in den Jahren 1824 bis 1878 mit Westpreußen zur Provinz Preußen vereinigt. Im Ergebnis des Ersten Weltkrieges mußte das Gebiet um Soldau (Dzialdowo) an Polen, das Memelgebiet unter alliierte Kontrolle gestellt und später an Litauen abgetreten werden. Der nach dem Versailler Vertrag von Deutschland durch den sogenannten Polnischen Korridor (zur Ostsee) getrennten Provinz wurde auch der Rest der ehemaligen Provinz Westpreußen rechts der Weichsel (Wisla) als Regierungsbezirk Marienwerder zugeschlagen. Im Ergebnis des Zweiten Weltkrieges kam Ostpreußen zu einem Teil an Polen mit den Woiwodschaften Olsztyn, Suwalki und Elblag. Etwa ein Drittel der ehemaligen Provinz Ostpreußen kam an die Sowjetunion und wurde zum Gebiet Kaliningrad.

Örtliche Zuständigkeiten für Ostpreußendamm
ArbeitsagenturSteglitz-Zehlendorf
JobcenterSteglitz-Zehlendorf
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtSteglitz
PolizeiabschnittA 46
VerwaltungsbezirkSteglitz-Zehlendorf