Roedernallee

Postleitzahlen für Roedernallee 2-204 Ortsteile für Roedernallee 2-204
13407, 13437 Reinickendorf, Wittenau

Alles was wichtig ist zu Roedernallee in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Roedernallee hat die Hausnummern 2-204, gehört zu den Ortsteilen Reinickendorf und Wittenau und hat die Postleitzahlen 13407 und 13437. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Roedernallee
PostleitzahlNr. 2-50, 157-20413407
Nr. 51-15613437
OrtsteilNr. 2-56, 171-204Reinickendorf
Nr. 56A-168Wittenau
ÖPNV Zone B Bus X21, X33, M21, 120, 122, 124, 221, 320, 322 — U‑Bahn 8 Paracelsus-Bad , Wittenau  — S‑Bahn 1, 85 Wittenau , S‑Bahn 25 Alt-Reinickendorf
Straßenverlauf von Lindauer Allee und Teichstraße bis Oranienburger Straße Nr. 2-91, zurück 92-204
Falk‑Stadtplan Planquadrat C 13-E 14
Geschichte von Roedernallee
Ehemaliger BezirkReinickendorf
Alte Namen Reinickendorfer Straße (vor 1902-vor 1910), Oranienburger Chaussee (vor 1905-vor 1910), Graf-Roedern-Allee (um 1912-1956)
Name seit vor 1910

Roedern, Siegfried Friedrich Wilhelm Erdmann Graf von, * 27.7.1870 Marburg, + 14.4.1954 Bern, Jurist, Politiker.

Er trat als Regierungsassistent im Landratsamt Freienwalde in den Staatsdienst. Anschließend wurde er in gleicher Funktion zum Oberpräsidenten von Posen versetzt. 1903 war von Roedern in der Abteilung Etats- und Kassenwesen des Finanzministeriums tätig. Im Mai 1905 ernannte man ihn zum Verwalter des Landratsamts Niederbarnim, und bereits im Oktober desselben Jahres wurde Roedern dort Landrat. 1911–1914 war er Oberpräsidialrat beim Regierungspräsidium in Potsdam, und im Januar 1914 wurde er als Nachfolger des Freiherrn Zorn von Bulach zum Staatssekretär für Elsass-Lothringen ernannt. Man berief ihn 1916 zum Staatssekretär des Reichsschatzamtes und 1917 zum Königlich preußischen Staatsminister ohne Geschäftsbereich und Mitglied des Staatsministeriums. 1932/33 griff die Regierung Brüning auf seine reichen Verwaltungserfahrungen zurück und betraute ihn mit dem Amt eines Reichskommissars für Schifffahrt. Roedern hatte 1923–1933 den Vorsitz im Verband deutscher Ruderer und im deutschen Schulschiff-Verein.

In Wittenau hatte die heutige Trasse der Roedernallee im Stadtplan Berlins von 1905 die Namen Reinickendorfer Straße (bis zur heutigen Tessenowstraße) und in Reinickendorf Oranienburger Chaussee (bis zur heutigen Straße Alt-Reinickendorf). Im Ortsteil Wittenau erhielt die Reinickendorfer Straße dann vor 1910 die Bezeichnung Roedernallee. Im Ortsteil Reinickendorf hieß die einstige Oranienburger Chaussee in den Jahren von um 1912 bis 18.7.1956 Graf-Roedern-Allee. Ein Abschnitt der Roedernallee wurde am 10.2.1961 in Alt-Reinickendorf umbenannt. Zugleich erhielt an diesem Tag ihre Verlängerung ebenfalls den Namen Roedernallee.

Örtliche Zuständigkeiten für Roedernallee
ArbeitsagenturReinickendorf
JobcenterReinickendorf
AmtsgerichtWedding
GrundbuchamtMitte
FamiliengerichtPankow/Weißensee
FinanzamtReinickendorf
PolizeiabschnittNr. 2-168A 12
Nr. 171-204A 11
VerwaltungsbezirkReinickendorf