Rothenburgstraße

Postleitzahlen für Rothenburgstraße 1-45 Ortsteile für Rothenburgstraße 1-45
12163, 12165 Steglitz

Alles was wichtig ist zu Rothenburgstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Rothenburgstraße hat die Hausnummern 1-45, gehört zum Ortsteil Steglitz und hat die Postleitzahlen 12163 und 12165. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Rothenburgstraße
PostleitzahlNr. 1-10, 36-4512163
Nr. 10A-3512165
OrtsteilSteglitz
ÖPNV Zone B Bus X83, M48, M82, M85, 170, 186, 188, 282, 283, 284, 285, 380 — U‑Bahn 9 Rathaus Steglitz , Schloßstraße — S‑Bahn 1 Rathaus Steglitz
Straßenverlauf von Zimmermannstraße bis Am Fichtenberg Nr 1-20, zurück 21-45
Falk‑Stadtplan Planquadrat QR 12
Geschichte von Rothenburgstraße
Ehemaliger BezirkSteglitz
Name seit 8.5.1877

Rothenburg, Friedrich Ernst Freiherr von, * 20.1.1766 Berlin, + 1.12.1833 Berlin, Militär, Finanzier.

Rittmeister von Rothenburg muß sich Verdienste ( wenn auch nicht bekannt ist, um welche es sich handelte) um den preußischen Staat erworben haben, denn er wurde Domdechant des Domkapitels zu Colberg, Kanonikus des Augustiner-Chorherren-Stifts zu Halberstadt und erhielt eine jährliche Offizierspension von 2 500 Talern. Bekannt ist, daß sich Rothenburg schon in jungen Jahren auf das bürgerliche Geschäft des Geldverleihens verlegt hatte. In seinem Nachlaß befanden sich Pfandbriefe aus 34 Orten Pommerns, aus der Kur- und der Neumark sowie andere hypothekarische Obligationen und Schuldverschreibungen. Nach seinem Tod wurden 88 000 Taler Vermögen gezählt, das, wie er in seinem Testament verfügt hatte, zum größten Teil der Blindenanstalt Johann Zeunes als Stiftung zufiel. Zeune nutzte das Geld, um das Haus der ehemaligen Plamannschen Erziehungsanstalt Wilhelmstraße 139 zu erwerben und die Kapazität der Blindenanstalt zu verdoppeln. Rothenburg war mit Zeune befreundet gewesen und hatte sein Geld vermutlich deshalb gestiftet, weil er sich für das Armenwesen, insbesondere das Blindenwesen, engagierte. Mit Friedrich Ernst von Rothenburg erlosch die protestantische Linie derer von Rothenburg, und sein Vermögen wäre an den Preußischen Staat gefallen. Daß die Stiftung entstand, weil sich Rothenburg 1832 vor der in Berlin ausgebrochenen Cholera in der Blindenanstalt rettete und so überlebte, ist eine Legende. Rothenburg wohnte bis zu seinem Tod in der Neustädtischen Kirchstraße 8.

Örtliche Zuständigkeiten für Rothenburgstraße
ArbeitsagenturSteglitz-Zehlendorf
JobcenterSteglitz-Zehlendorf
AmtsgerichtSchöneberg
GrundbuchamtSchöneberg
FamiliengerichtSchöneberg
FinanzamtSteglitz
PolizeiabschnittA 45
VerwaltungsbezirkSteglitz-Zehlendorf