Flottwellstraße

Postleitzahlen für Flottwellstraße 2-45 Ortsteile für Flottwellstraße 2-45
10785 Tiergarten, Kreuzberg

Alles was wichtig ist zu Flottwellstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Flottwellstraße hat die Hausnummern 2-45, gehört zu den Ortsteilen Kreuzberg und Tiergarten und hat die Postleitzahl 10785. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Flottwellstraße
Postleitzahl10785
OrtsteilNr. 2-18Tiergarten
Nr. 19-45Kreuzberg
ÖPNV Zone A Bus M29, M48, M85 — U‑Bahn 2 Mendelssohn-Bartholdy-Park
Straßenverlauf von Schöneberger Ufer bis Pohlstraße und Dennewitzstraße
Falk‑Stadtplan Planquadrat MN 15 I, D 9
Geschichte von Flottwellstraße
Ehemaliger BezirkNr. 2-18Tiergarten
Nr. 19-45Kreuzberg
Name seit 29.7.1865

Flottwell, Heinrich Eduard von, * 23.7.1786 Insterburg, + 28.5.1865 Berlin, Politiker.

Flottwell galt unter seinen Zeitgenossen als einer der hervorragendsten Repräsentanten des preußischen Beamtentums. Er stammte aus einer alten ostpreußischen Familie, sein Vater Johann Friedrich war Justiz-Kommissarius und Kriminaldirektor in Insterburg. Flottwell besuchte das Gymnasium in Tilsit und studierte anschließend Rechtswissenschaften in Königsberg, wo er neben dem juristischen Fachstudium auch Vorlesungen bei Kant hörte. 1805 begann er beim Oberlandesgericht seiner Heimatstadt als Jurist den Vorbereitungsdienst und wurde 1808 beim Oberlandesgericht Königsberg Assessor. 1812 trat er das Amt als Regierungsrat bei der Regierung in Gumbinnen an. Flottwell wurde 1816 Geheimer Regierungsrat bei der Regierung in Danzig und 1825 Regierungspräsident in Marienwerder. Dort bewährte er sich 1827 und 1829 im Kampf gegen die Hungersnot und den Wassernotstand. In Westpreußen lernte er auch Friedrich Wilhelm III. sowie den Thronfolger kennen und erlangte beider Vertrauen. Er wurde 1831 Oberpräsident der Provinz Posen. In der von ihm vertretenen preußischen Schulpolitik legte er sich immer wieder mit der katholischen Geistlichkeit an. Als Friedrich Wilhelm IV. den Streit zwischen Kirche und Staat beigelegt hatte, musste Flottwell andere Ämter übernehmen. 1844 wurde er preußischer Finanzminister, 1848 Oberpräsident der Provinz Westfalen. 1848 wurde Flottwell in die Frankfurter Nationalversammlung, 1849 in die preußische Erste Kammer gewählt. 1850 erhielt er das Amt des Oberpräsidenten der Provinz Brandenburg und war zwischenzeitlich von Oktober 1858 bis Juli 1859 preußischer Innenminister. 1862 trat er in den Ruhestand. Zu seinem 50-jährigen Dienstjubiläum am 16.2.1856 verliehen ihm die Kommunalbehörden Berlins in Würdigung seiner Verdienste in der Provinz Brandenburg und um die Stadt Berlin das Ehrenbürgerrecht. Während seiner Ämter in Berlin wohnte er u. a. Am Festungsgraben 1, Unter den Linden 73, Schöneberger Ufer 14. Er wurde auf dem Alten Friedhof in Potsdam, heute Heinrich-Mann-Allee, beigesetzt.

Vorher Straße Nr. 24, Abt. III des Bebauungsplanes. Am 16.1.1869 erhielt die angrenzende Wörlitzer Straße ebenfalls diesen Namen.

Örtliche Zuständigkeiten für Flottwellstraße
ArbeitsagenturNr. 2-18Beuthstraße
Nr. 19-45Berlin Mitte
JobcenterNr. 2-18Mitte - Seydelstraße
Nr. 2-18Mitte - unter 25-Jährige
Nr. 19-45Friedrichshain-Kreuzberg
AmtsgerichtNr. 2-18Mitte
Nr. 19-45Tempelhof-Kreuzberg
GrundbuchamtNr. 2-18Mitte
Nr. 19-45Tempelhof-Kreuzberg
FamiliengerichtNr. 2-18Pankow/Weißensee
Nr. 19-45Tempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 2-18Mitte/Tiergarten
Nr. 19-45Friedrichshain-Kreuzberg
PolizeiabschnittNr. 2-18A 34
Nr. 19-45A 52
VerwaltungsbezirkNr. 2-18Mitte
Nr. 19-45Friedrichshain-Kreuzberg