Marzahner Chaussee

Postleitzahlen für Marzahner Chaussee 1-234 Ortsteile für Marzahner Chaussee 1-234
10315, 12681 Friedrichsfelde, Marzahn

Alles was wichtig ist zu Marzahner Chaussee in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Marzahner Chaussee hat die Hausnummern 1-234, gehört zu den Ortsteilen Friedrichsfelde und Marzahn und hat die Postleitzahlen 10315 und 12681. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.

Allgemeines zu Marzahner Chaussee
PostleitzahlNr. 1-4610315
Nr. 49-23412681
OrtsteilNr. 1-46Friedrichsfelde
Nr. 49-234Marzahn
ÖPNV Zone B Tram M8, M17, 18, 27, 37 — Bus 108, 192, 194 — U‑Bahn 5 Friedrichsfelde — S‑Bahn 5, 7, 75 Friedrichsfelde Ost , S‑Bahn 7, 75 Springpfuhl
Straßenverlauf von Alt-Friedrichsfelde über Allee der Kosmonauten bis Radebeuler Straße, rechts gerade, links ungerade
Falk‑Stadtplan Planquadrat J 24-L 24
Geschichte von Marzahner Chaussee
Ehemaliger BezirkNr. 1-46Lichtenberg
Nr. 49-234Marzahn
Alte Namen Victoriastraße (um 1900-1935)
Name seit vor 1905

Marzahn, seit 2001 Ortsteil des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf.

Marzahn, Ortsteil des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Marzahn wurde 1300 als Mortzane, 1375 als Murczane/Mortzan genannt. 1476 erwarb der Berliner Bürgermeister Thomas Blankenfelde Renten u. a. zu Marzahn. Es gehörte zunächst einem Ritter von Wulkow. Henning Ryke (Reiche) kaufte von Matthias von Lindenberg 1590 das halbe Dorf mit den Gerichten, Kirchlehen und mit einem Rittersitz. Am 5.5.1601 tauschte Henning Ryke seinen gesamten Besitz in und um Berlin gegen Eigentum in der Neumark. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Marzahn stark verwüstet. 1764 ließ König Friedrich II., der Große, im Vorwerk Marzahn Pfälzer Kolonisten ansiedeln. Es entstand Neu-Marzahn. Im 19. Jahrhundert wurden Alt- und Neu-Marzahn vereinigt. 1857 entstand an der Chaussee nach Altlandsberg das Vorwerk Bürknersfelde mit einer Ziegelei. 1898/99 erhielt Marzahn einen Bahnhof, der aber erst 1914 mit einem Überholgleis ausgerüstet wurde. Im Jahre 1920 wurde die Landgemeinde Marzahn dem Berliner Verwaltungsbezirk 17, Lichtenberg, als Ortsteil zugeordnet. Marzahn, in dem in den 1970er Jahren eines der größten Neubaugebiete Ost-Berlins entstand, wurde 1979 unter Einbeziehung von Kaulsdorf, Mahlsdorf, Hellersdorf sowie Biesdorf und Teilen Weißensees ein eigenständiger Verwaltungsbezirk mit den Ortsteilen Biesdorf und Marzahn. Seit der Bezirksfusion 2001 gehört Marzahn zum Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Im Stadtplan Berlins von 1905 ist sie bereits namentlich von der damaligen Berliner Straße (heute Alt-Friedrichsfelde) bis zur Landsberger Chaussee (heute Landsberger Allee) eingezeichnet. Ihr Verlauf ist erheblich verkürzt und z. T. verändert worden. Der Abschnitt zwischen dem Dompfaffensteig und der Landsberger Chaussee hieß von 1925 bis um 1934 Friedrichsfelder Chaussee. Im Stadtplan Berlins von 1934 ist die Straße wieder als Marzahner Chaussee eingezeichnet. 1935 wurde in Lichtenberg, Ortsteil Friedrichsfelde, die Victoriastraße nördlich der Straße Alt-Friedrichsfelde in Marzahner Chaussee umbenannt. Am 1.3.1978 wurde ein kleiner Teil der Marzahner Chaussee in die Leninallee einbezogen. Am 17.10.1979 wurde der nördliche Teil der Marzahner Chaussee in Bruno-Baum-Straße umbenannt.

Örtliche Zuständigkeiten für Marzahner Chaussee
ArbeitsagenturNr. 1-46Lichtenberg
Nr. 49-234Marzahn-Hellersdorf
JobcenterNr. 1-46Lichtenberg
Nr. 49-234Marzahn-Hellersdorf
AmtsgerichtLichtenberg
GrundbuchamtLichtenberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtNr. 1-46Lichtenberg
Nr. 49-234Marzahn-Hellersdorf
PolizeiabschnittNr. 1-46A 64
Nr. 49-234A 62
VerwaltungsbezirkNr. 1-46Lichtenberg
Nr. 49-234Marzahn-Hellersdorf