• Siegessäule

    Großer Stern
    10557 Berlin
    Route planen Telefon Work 030 3912961

    Website
    • 52.5145755524521
    • 13.3502769470215
  • Öffnungszeiten
    vom 1. November bis 31. März.
    Mo10:00-17:00 Uhr
    Di10:00-17:00 Uhr
    Mi10:00-17:00 Uhr
    Do10:00-17:00 Uhr
    Fr10:00-17:00 Uhr
    Sa10:00-17:30 Uhr
    So10:00-17:30 Uhr
6 Fotos im Album Siegessäule Berlin
Siegessäule Berlin
Angaben des Inhabers

Technische informationen über die Siegessäule

* Pfahlgründung auf rund 250 Preßbetonpfählen von insgesamt 3400 m Länge unter einer 2 m dicken Stahlbetonplatte von 16 m Breite
* Gesamtlast der Säule und des Umgangs: ca. 5000 t
* Höhe des Haupteingangs über Normal-Null(N.N.): 36,3 m
* Höhe bis zur Plattform: 50,66 m
* Höhe bis zur Spitze des Feldzeichens: 66,89 m
* Seitenlänge des Sockelunterbaus: 25,3 m Höhe: 7,2 m
* Durchmesser der Säulenhalle: 15,7 m
* Durchmesser der Säulenbasis: 6,7 m
* Höhe des Säulenschaftes: 26,9 m
* Gewicht einer der Granitsäulen des Umganges: ca. 9 t
* Höhe: 4,7 m Durchmesser: 0,94 m
* Höhe der Victoria/Borussia: 8,32 m
* Gewicht: ca. 40 t aus 17 Teilen zusammengesetzt
* Wandungsstärke an der dünnsten Stelle: 3 cm
* Gesamtfläche, Blattgold auf Ölgrund: ca. 200 m²
* »Schuhgröße: 92«
* Materialien: schwedischer Granit, Geschützbronze, Oberkirchner Sandstein, Carrara-Mamor, Blattgold

Aus der Redaktion

Siegessäule - Großer Stern

Bereits nach den preußischen Siegen in den Kriegen gegen Dänemark (1864) und Österreich (1866) erfolgten 1865 bzw. 1869 Grundsteinlegungen zu einer Siegessäule, deren Bau jedoch nicht weitergeführt wurde. Nach dem Sieg im Krieg gegen Frankreich (1870/71) kam es am 31. 12. 1871 zu einer erneuten Grundsteinlegung. Am 2. 9. 1873 wurde die unter Leitung von Heinrich Ludwig Alexander Herrmann errichtete Siegessäule eingeweiht. Johann Heinrich Strack entwarf die Säule mit Unterbau und überdachtem Umgang und Johann Friedrich Drake schuf, nach dem Modell seiner Tochter Margarethe, die bronzene Siegesgöttin Viktoria. Die vergoldete Figur der Viktoria (im Volksmund Goldelse genannt) ist 8,30 m hoch und 35 t schwer. Sie wurde 1954 wiederhergestellt und neu vergoldet sowie 1989 renoviert. Die vier jeweils 28 m langen Seiten des quadratischen Unterbaues aus rotem Granit wurden mit friesartigen – nach dem II. Weltkrieg vorübergehend entfernten – Bronzereliefs verziert, welche Ereignisse der drei Kriege zeigen. Sie stammen von Alexander Emil Lodovico Calandrelli, Moritz Schulz (1825–1904), Karl Keil (1838–1889) und Albert Wolff (1814–1892). In der inneren Rundhalle befindet sich ein in Glasmosaik ausgeführtes Kolossalgemälde von Anton Alexander von Werner, das der Gründung des Hohenzollern-Kaiserreiches gewidmet ist. Im Rahmen der unter dem NS-Regime geplanten Neugestaltung der Reichshauptstadt setzte man die Siegessäule – ebenso wie das Bismarck-, Moltke- und Roondenkmal – 1938/39 vom Königsplatz (heute Platz der Republik) auf den Großen Stern, dessen vergrößertes Rondell noch durch die von Johannes Huntemüller als Torhäuser gestalteten Eingänge am Rande des Platzes architektonisch betont wurde. Zugleich wurde der Unterbau der Siegessäule verbreitert, erhöht und über der Rotunde eine vierte Trommel hinzugefügt, so daß nun die Gesamthöhe 68 m beträgt. Die Siegesgöttin, die auf dem Königsplatz nach Süden geblickt hatte, wurde jetzt nach Westen gewendet. Die in einer Höhe von 53 m befindliche Plattform ist über 285 Stufen einer Wendeltreppe begehbar. Die Siegessäule wie auch die Torhäuser stehen unter Denkmalschutz. Seit 1999 ist die Anlage an einen privaten Nutzer vermietet, der einige Umgestaltungen plant.

Siegessäule
place 5 von 5 Punkten 1 Bewertung
Schildere Dein Erlebnis
Erlebnis von irgendetwasistimmer
place 5 von 5 Punkten 20.02.14

Die Siegessäule mit der "Goldelse". Einfach eines der schönsten Wahrzeichens Berlins.

Ist dieses Erlebnis für Dich hilfreich?

Siegessäule

Großer Stern
10557 Berlin
Siegessäule: Portale und Marktplätze
Berlin leuchtet 33 Einträge
Sehenswertes im Umkreis von Siegessäule