Steglitz-Zehlendorf

Berliner Bezirke

Berlin Steglitz-Zehlendorf

Steglitz-Zehlendorf ist mit rund 292.000 Einwohnern, einer Bevölkerungsdichte von rund 2850 Einwohner/km² und einer Fläche von ca. 103 km² der sechste Verwaltungsbezirk von Berlin. Steglitz-Zehlendorf ist in die sieben Ortsteile Dahlem, Lankwitz, Lichterfelde, Nikolassee, Steglitz, Wannsee und Zehlendorf gegliedert. Die Besiedlung des Bezirks ist sehr
unterschiedlich. Die Hälfte der Bevölkerung lebt in Lichterfelde und Steglitz; in Wannsee leben dagegen nur 3%, obwohl dieser Ortsteil fast ein Viertel der Gesamtfläche des Bezirks ausmacht. Wannsee ist damit einer der am geringsten besiedelten Ortsteile in Berlin, Steglitz einer der dicht besiedelten.
Im Bezirk Steglitz-Zehlendorf finden sich viele Villensiedlungen. Das Durchschnittseinkommen der Bewohner ist relativ hoch und die Arbeitslosenquote vergleichsweise niedrig. Im Berliner Vergleich ist das Durchschnittsalter der Bevölkerung überdurchschnittlich hoch.
In Steglitz-Zehlendorf befindet sich der Sitz der Freien Universität Berlin. Viele weitere wissenschaftliche Einrichtungen sind in diesem Bezirk angesiedelt, wie beispielsweise die Charité oder die Max-Planck-Gesellschaft mit mehreren Instituten. Darüber hinaus findet sich in Steglitz-Zehlendorf der Botanische Garten Berlin, der Wannsee sowie verschiedene Museen, darunter das Museum Europäischer Kulturen und das Alliiertenmuseum.